Klanggestaltung von Orgelpfeifen

Innovative Verfahren und Werkzeuge zur Klanggestaltung und Dimensionierung von Orgelpfeifen

© Fraunhofer IBP

© Fraunhofer IBP
© Fraunhofer IBP

Das wichtigste Ziel ist es, die praktischen Probleme im Hinblick auf die Intonation von Lippenorgelpfeifen zu lösen und innovative Verfahren und Werkzeuge zu entwickeln, die die Intonationsanpassungen und die Aufgabe der Klanggestaltung der kleinen und mittleren Orgelbauer-Unternehmen unterstützen. Das Projekt basiert auf dem Wissen, das zuvor aus dem erfolgreich abgeschlossenen »DEMORGPIPE« CRAFT Projekt (G1ST-CT-2002-50267) gewonnen wurde, das zu einer wissenschaftlichen Erklärung der Mensurierungsregeln der Lippenorgelpfeifen und anderer Interessensgebiete der kleinen und mittleren Orgelbauer-Unternehmen führte. Deshalb haben sich auch neue kleine und mittlere Unternehmen dem gegenwärtigen Projektvorschlag angeschlossen. Dadurch wird ein hohes Maß an Wissenstransfer unter Ländern mit verschiedener technischer und kultureller Tradition im Orgelbau erreicht. Ein besseres wissenschaftliches Verständnis der Intonationsschritte beim Einschwingvorgang und der Klangqualität von Lippenorgelpfeifen wäre erforderlich, um innovative Werkzeuge zu entwickeln, die die Intonateure bei ihrer Arbeit unterstützen, doch es gibt noch kein wissenschaftliches Modell der Intonationsanpassungen. Dieses Ziel wird durch wissenschaftliche Untersuchungen der Auswirkungen der Intonationsschritte auf den Pfeifenklang anhand von experimentellen Laboruntersuchungen und wissenschaftlichen Analysen erreicht. Die wichtigsten Ziele sind:

  • Bessere Klangqualität der Lippenpfeifenregister von Pfeifenorgeln mit Optimierung der Intonationsverfahren und Intonationsschritte,
  • Kostenreduzierung bei Intonationsanpassungen durch wissenschaftlich fundierte Optimierung des Intonationsvorgangs und
  • Kostenreduzierung bei der Pfeifenherstellung durch innovative Verfahren und Werkzeuge: anwenderfreundliche Auslegungs- und Gestaltungssoftware auf der Grundlage einer wissenschaftlichen Klanggestaltungsmethode.

Diese Ziele werden durch gezielte Forschung erreicht, die von den Projektpartnern für Forschung und Entwicklung durchgeführt wird. Die Partner von kleinen und mittelständischen Unternehmen leisten ihren Projektbeitrag durch die Auslegung der Pfeifen nach den Untersuchungen, indem Orgelpfeifen und Intonateure für die Laborexperimente zur Verfügung gestellt werden, und indem die Ergebnisse in ihren Werkstätten ausgewertet werden. Eine Kostenreduzierung von ca. 15 - 20 % und eine Verbesserung der Klangqualität der Pfeifenorgeln sind zu erwarten.

Partner

KMU-Partner

  • Oficina e Escola de Organasia Ltd., Esmoriz (Porto), Portugal
  • Werkstätte für Orgelbau Mühleisen GmbH, Leonberg, Germany
  • Manufacture d'Orgues Muhleisen, Strasbourg, France
  • Flentrop Orgelbouw B.V., Zaandam, The Netherlands
  • Orgelbau Schumacher, Baelen, Belgium
  • Blancafort, orgueners de Montserrat S. L., Collbato, Spain
  • Fratelli Ruffatti Pipe organ builders, Padova, Italy
  • Johannes Klais Orgelbau, Bonn, Germany
  • Pécsi Orgonaépitö Manufaktúra KFT, Pécs, Hungary
  • Orgelmakerij Boogaard, Niederlande

Partner für Forschung und technologischen Fortschritt

  • Steinbeis GmbH & Co. für Technologietransfer / Steinbeis-Transferzentrum Angewandte Akustik, Stuttgart, Germany
  • Budapest University of Technology and Economics, Budapest, Hungary