EER - Projekt

Effizienzhäuser Plus in Köln-Frechen

Die Entwicklung der Bau- und Anlagenindustrie der letzten Jahre führte zur Konzeption von Effizienzhäusern Plus (auch als Plusenergiehäuser bezeichnet), die für ihren Betrieb keine Zufuhr von fossilen Energien mehr benötigen, sondern sogar noch Energieüberschüsse produzieren und in das öffentliche Versorgungsnetz einspeisen können.
Dass sich dieses Konzept auch auf dem Sektor der Fertighäuser im Einfamilienhausbau erfüllt, wollen sechs Unternehmen unter Beweis stellen, die ihre Neuentwicklungen auf der Ende 2011 eröffneten Fertighaus-Ausstellung in Frechen bei Köln präsentieren.

Das Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP wird über zwei Jahre hinweg die wesentlichen Verbrauchsdaten von Heizenergie, Trinkwarmwasserenergie und Strom erfassen und bewerten, sowie  die Daten zur Stromgewinnung, zum Eigennutzungsgrad erneuerbarer Energien und zum Primärenergieverbrauch. Auch Behaglichkeitsparameter werden aufgenommen und beurteilt.

 

Ausführliche Informationen zu den Modellhäusern, wie die Steckbriefe und die Ergebnisse aus der Validierung, erhalten Sie auf der BMUB-Website »Effizienzhaus Plus Netzwerk«    

Das könnte Sie auch interessieren:

 

Living Lab Wuppertal

 

Monitoring

Effizienzhaus Plus Berlin

 

Broschüre

Wege zum Effizienzhaus Plus