EER - Projekt

IEA EBC Annex 58

© Fraunhofer IBP

Kalorimetrischer Dach- und Fassadenprüfstand des Fraunhofer IBP in Holzkirchen mit eingebautem ETFE-Membrankissen

Versuchsaufbau
© Fraunhofer IBP

Versuchsaufbau zur Messung des Einflusses solarer Strahlung auf die Lufttemperatur-Messung bestehend aus dem Sensorhalter mit unterschiedlichen Strahlungsschirmen und einer Kunstsonne.

Erarbeitung von Prüfverfahren zur Vereinheitlichung der energetischen Bewertung von großformatigen, transparenten Bausystemen unter in situ Randbedingungen

 

Das Verbund-Forschungsvorhaben wird im Rahmen des EBC Annex 58 der Inter­national Energy Agency IEA gefördert. Ziel des Vorhabens ist die Weiterentwicklung bestehender Messverfahren für in situ Messungen, v.a. für transparente Bauteile, sowie die Erarbeitung geeigneter Datenana­lyse- und Fehlerabschätzungsmethoden.

 

 

Im internationalen Annex-Teil dieses Pro­jekts werden verschiedene Analyseverfah­ren in sogenannten »Common Exercises« untersucht. Für Gebäudesimulations-Pro­gramme wird in Zusammenarbeit mit der University of Strathclyde ein Validierungs­szenario für derartige Programme erstellt.

Im nationalen Projektteil werden Messver­fahren und Analysemethoden zur energe­tischen in situ Bewertung von transparen­ten Prüfkörpern (Fassaden, Membrankissen, etc.) erarbeitet.

 

 

 

 

Als Arbeitsergebnis des internationalen Annex 58 liegen eine Reihe englischsprach­iger Berichte sowie mehrere deutschsprach­ige Berichtsteile des national geförderten Projektes vor, die bei der Planung, Durch­führung und Auswertung von in situ Versu­chen unterstützen. Hierbei werden im Wesentlichen die folgenden Themenbe­reiche adressiert:

  • Zusammenstellung international verfüg­barer Messeinrichtungen für in situ Ver­suche,
  • Entscheidungshilfen für Mess- und Analyseverfahren,
  • Leitfäden für die Durch­führung der in situ Messungen und der Datenanalyse,
  • dokumentierte Anwend­ungsbeispiele und ein Validierungs-Szenario für Gebäudesimulations-Programme,
  • Anlei­tung zur Durchführung von in situ g-Wert-Messungen,
  • Excel-Tool zur Messfehlerbe­wertung (Monte-Carlo-Methode).

Das Projekt wurde gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), FKZ: 03ET1144A