Referenzbeispiele

Läden werden nachhaltig

Im Bereich der Konsumgüter ist die Orientierung an Nachhaltigkeitsanforderungen mittlerweile auf breiter Front angekommen. Zunehmend spielt auch die Nachhaltigkeit der Verkaufs- und Präsentationsräume eine wichtige Rolle. Daher beschäftigen sich die Wissenschaftler der Gruppe Nachhaltiges Bauen mit der Bewertung und Optimierung von Ladenkonzepten. Ein entscheidendes Kriterium stellt dabei das Zusammenspiel von Materialauswahl der Innenausbaukomponenten, dem Beleuchtungskonzept sowie dem Mobiliar dar.

Innovative Energiespeichersysteme für Wohngebäude

Ein steigender Anteil regenerativer Energien im Strom-Mix führt zu einer steigenden Fluktuation. Der damit einhergehende Stromüberschuss erfordert zunehmend die Speicherfähigkeit elektrischer Energie. Die Forschung der Arbeitsgruppe Nachhaltiges Bauen konzentriert sich hierbei auf die Bewertung verschiedener Speichersysteme aus ökologischer und ökonomischer Sicht.

Nachhaltige Wohnquartiere

Urbane Räume unterliegen einem stetigen Wandel. Die demographische Entwicklung erfordert ein Umdenken und die Entwicklung neuer Konzepte für Wohnquartiere. Die Gruppe Nachhaltiges Bauen beschäftigt sich mit der Frage, welchen Anforderungen nachhaltige Wohnquartiere der Zukunft gerecht werden müssen und wie sich diese Anforderungen messen lassen. Gezielte Bewertungsmethoden erlauben die Ableitung von konkreten Handlungsfeldern und schaffen so die Grundlage für moderne Stadtquartiere.