Projekte

Biodiversität in Ökobilanzen

© Foto Peera_stockfoto/shutterstock

Die internationale »Convention on Biodiversity« (CBD) definiert Biodiversität als die Artenvielfalt und genetische Vielfalt innerhalb einzelner Arten und die Vielfalt der Ökosysteme. Der Begriff wird oft jedoch unterschiedlich verstanden, da er auf vielfältige Weise beschrieben und messbar gemacht werden kann.

Ein kaskadenförmiger Ansatz zur Herstellung hochwertiger Chemikalien

© Foto PORNPIPAT CHAROENTHAI/shutterstock

Derzeit werden in Europa (EU27) jährlich 220 Millionen Tonnen Restmüll erzeugt. Jede Bürgerin und jeder Bürger trägt hierzu mit einer Menge von 1,2 Kilogramm Müll am Tag bei. Aufgrund der sehr heterogenen Zusammensetzung und den verschiedenen länderspezifischen Gegebenheiten wird dieses Müllaufkommen heutzutage verbrannt, biologisch behandelt oder deponiert.

Aus Reststoff wird Rohstoff - Recycling auf molekularer Ebene

© Foto cozyta/shutterstock

Zurzeit werden weltweit jährlich etwa 60 Milliarden Tonnen Ressourcen verbraucht – mit steigender Tendenz. Ressourceneffizienz ist daher einer der wichtigsten Schlüssel für nachhaltige Entwicklung. Als Teil des Nachhaltigkeitskonzepts bildet Ressourceneffizienz ein wichtiges Element nationaler und internationaler Strategien, zum Beispiel auf der Ebene der Vereinten Nationen, der Europäischen Union und der deutschen Bundesregierung.

Ökobilanzleitfaden für energieeffiziente Gebäude und Bauprodukte

© Foto alexandre zveiger/shutterstock

Mit rund 35 Prozent ist der Gebäudebereich ein Hauptverantwortlicher der jährlichen Treibhausgasemissionen in Europa. Um den Gesamtausstoß an Treibhausgasen, auch den Anteil im Bausektor, in Zukunft nachhaltig minimieren zu können, ist es nicht nur erforderlich, die Energieeffizienz von Gebäuden sowie der verwendeten Bauprodukten zu erfassen, sondern zusätzlich den gesamten Lebenszyklus einzubeziehen.