Seminar  /  23.2.2018

Energieeffizienz im Baudenkmal

Ein Schwerpunkt des Fraunhofer-Zentrums Benediktbeuern ist die
energetische Verbesserung von Bestandsgebäuden unter Einbeziehung
denkmalpflegerischer Belange. Hier werden innovative
und dauerhafte Lösungen für die energetische Altbausanierung
und die Erhaltung historischer Gebäude erarbeitet. Das passiert in
stark anwendungsorientierter Forschung an einem realen historischen
Gebäude sowie durch wissenschaftliche Untersuchungen
auf dem Freilandversuchsgelände des Fraunhofer IBP. Die Themen
umfassen dabei die Felder Energieeffizienz, Ökonomie, Ökologie
und Dauerhaftigkeit von Sanierungsmaßnahmen, die Nutzung
von erneuerbare Energien, aber auch Energieeffizienz im städtebaulichen
Kontext.
Unter Beachtung der vorliegenden Denkmalwerte müssen mit
den jeweiligen Möglichkeiten und Grenzen der Umsetzung maßgeschneiderte,
individuelle Lösungen gefunden werden. Neben
einer möglichen Verbesserung der Wärmedämmung spielen dabei
auch neue Wege zur Erhaltung und energetischen Verbesserung
historischer Fenster sowie die Auswahl der Energieversorgung
und die Art der Wärmeverteilung für die Gesamtenergieeffizienz
des Gebäudes eine ganz wesentliche Rolle. Das Seminar zeigt
Lösungsmöglichkeiten auf, um wertvolle historische Gebäude
und Baudenkmäler in ihrem ursprünglichen Charakter zu erhalten
und gleichzeitig einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung und
Energieeinsparung zu leisten.

Anerkennung der Fortbildung

WTA
Die Veranstaltung wird durch die WTA mit 8 UE für die Listenverlängerung „Energieberater für Baudenkmale“ anerkannt.

Energieeffizienz-Experten-Liste
Die Veranstaltung wird für die Eintragung bzw. Verlängerung der Energieeffizient-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes mit 8 Unterrichtseinheiten (Wohngebäude), 8 Unterrichtseinheiten (Energieberatung im Mittelstand), 8 Unterrichtseinheiten (Nichtwohngebäude) angerechnet.

Bayerische Ingenieurkammer-Bau
Die Veranstaltung ist gemäß der Fort- und Weiterbildungsordnung der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau mit 8 Zeiteinheiten anerkannt.

Referenten | Prof. Dr. Ralf Killian, Stefan Bichlmair