2. Seminar  /  17.11.2017

Schadensvermeidung im Altbau und Baudenkmal

Baudenkmalpflege und Energieeffizienz müssen nicht im Widerspruch stehen. In Zeiten zunehmenden ökologischen Bewusstseins sowie vor dem Hintergrund der globalen Debatte um den Klimawandel wächst die Notwendigkeit für energetische Einsparungen im Gebäudebereich. Dies gilt auch und in besonderer Weise für denkmalgeschützte Bauten. Dabei kann es nicht erklärtes Ziel sein, alle historischen Bauten zu Plusenergiehäusern umzubauen. Unter Beachtung der vorliegenden Denkmalwerte mit den jeweiligen Möglichkeiten und Grenzen der Umsetzung müssen maßgeschneiderte, individuelle Lösungen gefunden werden.

Darüber hinaus gewinnt die Frage der Umnutzung von Bauten wie auch die Erhaltung leerstehender, ungenutzter Gebäude vermehrt an Bedeutung. Für bauliche Maßnahmen müssen neue Konzepte und Wege gefunden werden, die den Bestand berücksichtigen und die schadenfrei umgesetzt werden können.Verschiedene Fragestellungen, wie beispielsweise die Untersuchung und Bewertung von Energieeffizienz, Komfort und Potential zur Schadensvermeidung verschiedener Wandheizungssysteme, wurden am Fraunhofer-Zentrum Benediktbeuern bereits detailliert untersucht. Hier wird auch die Entwicklung von Materialien und Technologien für die Denkmalpflege vorangetrieben; zum Beispiel werden reversible Bauteillösungen für die Innendämmung in historischen Bauten sowie neue Wege zur Erhaltung und energetischen Verbesserung historischer Fenster erforscht. Die Ergebnisse dieser Forschungen werden vorgestellt und Wege aufgezeigt, wie historische Gebäude schadenfrei und dabei möglichst nachhaltig genutzt werden können.

Anerkennung der Fortbildung

Die Veranstaltung wird für die Eintragung bzw. Verlängerung der Energieeffizient-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes mit 8 Unterrichtseinheiten (Wohngebäude), 8 Unterrichtseinheiten (Energieberatung im Mittelstand), 8 Unterrichtseinheiten (Nichtwohngebäude) angerechnet.

Die WTA erkennt die Fortbildung mit 8 Unterrichtseinheiten an.

Eine Anerkennung bei der Bayrischen Ingenieurkammer-Bau ist aktuell in Bearbeitung.