Newsletter des Fraunhofer IBP

Herzlich willkommen bei den News des Fraunhofer IBP!

Jetzt heißt es nochmals »richtig Gas geben«, bevor sich das Jahr 2014 bereits wieder dem Ende zuneigt. Eine Palette wissenschaftlicher Themen nebst neuer Erkenntnisse aus dem Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP sorgen für Kurzweil bei der Lektüre. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

Termine für WUFI-Seminare

Das Fraunhofer IBP bietet in regelmäßigen Abständen Seminare zur Software WUFI an. Das nächste Basis-Seminar für WUFI-Einsteiger und allgemein Interessierte findet am 18./19. März 2015 in Holzkirchen statt.

Weitere Termine für Update-Seminare mit weiterführendem Inhalt und Seminare zu Programmversionen WUFI-2D und WUFI-Plus finden Sie hier.

Aktuelles

Das Fraunhofer IBP feiert 85-jähriges Jubiläum

Mit Eintrag in das Vereinsregister am Amtsgericht Stuttgart am 4. Mai 1929 (rechtskräftig am 12. Mai) wurde mit dem Institut für Schall- und Wärmetechnik vor 85 Jahren der Grundstein des heutigen Fraunhofer-Instituts für Bauphysik IBP gelegt.

Geheimrat Prof. Dr. phil. Dr.-Ing. e.h. Oskar Knoblauch und seine Schüler – u.a. PD Dr.-Ing. Hermann Reiher – wandten im Jahre 1908 die Methoden wissenschaftlicher Forschung erstmals auf Probleme des Wärme- und Schallschutzes im Bauwesen an. Um die im Laboratorium für Technische Physik der Technischen Hochschule München auf dem Gebiet der Wärme-  und Schalltechnik gewonnenen Erkenntnisse in möglichst großem Umfang einer praktischen Verwertung zuzuführen, sollte eine eng mit der Praxis verbundene Anstalt errichtet werden. Mit Unterstützung des Württembergischen Landesgewerbeamtes, des Württembergischen Kultusministeriums, der Technischen Hochschule Stuttgart sowie einer Reihe engagierter Persönlichkeiten und Firmen konnte im April 1929 das Institut für Schall- und Wärmetechnik gegründet werden, das von einem gleichnamigen Förderverein unterstützt wurde.

Messe BAU 2015, München

Die Fraunhofer-Allianz Bau präsentiert auf der Messe BAU 2015 vom 19. bis zum 24. Januar 2015 in einer Messe-Sonderschau mit dem Titel »ForschungsWerkStadt« in Halle C2, Stand 118/119 marktreife Entwicklungen sowie nachhaltige Innovationen rund um das Thema Bauen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Werkstattdiskurs Netzwerk »Effizienzhaus Plus«

Besuchen Sie auch den Werkstattdiskurs des Netzwerks »Effizienzhaus Plus« am 21. Januar 2015 von 10:00 bis 14:00 Uhr, der im Kontext der BAU 2015 im Internationalen Congress Center München stattfindet. Aktuelle Trends werden vorgestellt und im Plenum diskutiert

Lauter Sport in leisen Hallen

Ohrenbetäubender Lärm in Sport- und Schwimmhallen belastet Lehrer und Schüler in vielen Fällen. Immer noch wird jedoch der akustische Bedarf bei den vielen Sanierungen vernachlässigt oder verdrängt. Aber schlechte Akustik wirkt sich auch in energiesparenden Hochglanz-Hallen akut und chronisch auf die Lern- und Lehrqualität aus. Von guter Akustik hingegen profitieren alle Betroffenen und Beteiligten direkt und dauerhaft.

Das Symposium »Lauter Sport in leisen Hallen« am 20. Januar 2015 in Stuttgart gibt eine zusammenfassende Darstellung der Argumente und Instrumente für gute Akustik in Sport- und Schwimmhallen. Aktuelle Daten und Fakten verdeutlichen die Brisanz. Im Mittelpunkt steht die Vorstellung von akustisch, gestalterisch und wirtschaftlich geeigneten Lösungsansätzen. Es gilt aber auch, Handlungs- und Planungshilfen sowie nachahmenswerte Musterlösungen zu präsentieren, an denen sich künftige Neubau- und Modernisierungsvorhaben orientieren können.

Wir bitten um Anmeldung bis zum 16. Januar 2015

Kulturerbe erhalten und bewahren

Unersetzliche Kulturgüter befinden sich weltweit in Museen, Schlössern oder anderen historischen Gebäuden. In Nordeuropa drohen ihnen in den kommenden Jahren zunehmend Schäden durch Schimmelpilze, weil bis zum Jahr 2100 vor allem im Winter die Niederschlagsmenge stetig zunehmen wird. Südlich des 50. Breitengrades sind Hitzeperioden ein Problem für die Kulturschätze. Zu diesen Ergebnissen kam das wissenschaftliche Konsortium unter der Leitung des Fraunhofer IBP im Rahmen des EU-Forschungsprojekts »Climate for Culture«.

Über fünf Jahre haben Chemiker, Physiker, Meteorologen, Ozeanografen, Restauratoren, IT-Spezialisten, Wirtschaftswissenschaftler, Kunsthistoriker und Biologen interdisziplinär an einer Vorgehensweise geforscht, um die Folgen des globalen Klimawandels für das materielle Kulturerbe zuverlässig abzuschätzen, entsprechende Risikobewertungen vorzunehmen und Maßnahmen zum Erhalt historischer Bauten und Kulturschätze zu entwickeln. Forscher des Fraunhofer IBP speisten erstmalig umfangreiche Klimadaten in hygrothermische Simulationsmodelle. Mit zwei dieser Softwareprogramme können nun auch Berechnungen für historische Gebäude erstellt werden.

Bau-Forum Berlin

Das Baugewerbe sieht sich derzeit zunehmend einem internationalen Wettbewerb und steigenden Rohstoffpreisen konfrontiert. Um diese Herausforderungen zu lösen, bedarf es eines Dialogs aller beteiligter Parteien. Für den 2. Dezember 2014 organisiert die Fraunhofer-Allianz Bau ein Bau-Forum in Berlin. Unter dem Motto »Chancen erkennen – Herausforderungen meistern – Synergien nutzen« erläutern im Rahmen des Bau-Forums relevante Stakeholder aus Politik, Wirtschaft und Forschung den Status quo und Innovationsbedarf im Bauwesen sowie die notwendigen Rahmenbedingungen.

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, bitten wir um Ihre Anmeldung:

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt und die Reihenfolge der Anmeldungen wird berücksichtigt.

Save the Date

Wir möchten Sie auf unseren 4. Kongress »ZUKUNFTSRAUM SCHULE« hinweisen, den das Fraunhofer IBP am 17. und 18. November 2015 in Stuttgart veranstalten wird und bitten Sie, sich den Termin vorzumerken.

Personelles

Klaus Peter Sedlbauer

Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Phys. Klaus Peter Sedlbauer wurde von TU-Präsident Prof. Wolfgang Herrmann an die Technische Universität München berufen. Seit dem 1. April 2014 ist er der Inhaber des Lehrstuhls für Bauphysik an der TU München. 

In Personalunion ist Prof. Sedlbauer seit 1. April zudem alleiniger Leiter des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik IBP mit den Standorten Stuttgart, Holzkirchen, Kassel, Rosenheim und Nürnberg.

Nachruf Prof. Dr. Fridolin P. Mechel

Der ehemaliger Leiter des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik IBP, Prof. Dr. rer. nat. habil. Fridolin P. Mechel, ist am 4. Mai 2014 im Alter von 84 Jahren verstorben. Der am 16. April 1930 geborene Wissenschaftler übernahm 1977 die Institutsleitung des Fraunhofer IBP von Prof. Karl Gösele und blieb in dieser Position bis zu seinem Ruhestand im Jahr 1990. Während seiner Amtszeit konzipierte Fridolin P. Mechel das Institutszentrum Stuttgart und dessen bauphysikalisches Technikum mit aufwändigen bauakustischen Einrichtungen. Auch nach seiner Verabschiedung in den Ruhestand 1990 blieb er dem Institut wissenschaftlich verbunden und pflegte noch lange darüber hinaus persönliche Kontakte zu IBP-Mitarbeitern.

Fridolin P. Mechel  forschte vor allem auf dem Gebiet der Akustik. Er veröffentlichte neben zahlreichen Fachpublikationen das dreibändige Standardwerk »Schallabsorber«. 1997 wurde Prof. Mechel mit der Helmholtz-Medaille für sein herausragendes Lebenswerk im Bereich der Akustik ausgezeichnet.

Preise und Auszeichnungen

Klimabrunnen-Technologie mit Produkt-Award prämiert

Die patentierte Technologie des Klimabrunnens entstand in Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP. Sie ermöglicht eine völlig neuartige, saubere, energiesparende und gesunde Kühlung von Räumen aller Art. Die Nachteile einer konventionellen Kühlung durch luftumwälzende Klimaanlagen oder Kühldecken gehören dabei Der Vergangenheit an. Einen weiteren Nutzen stellt der Klimabrunnen für Allergiker dar, denn der Wasserfilm reinigt die Luft von Verunreinigungen und Pollen.

Der Klimabrunnen erhielt bereits mehrfach Auszeichnungen. Auf der internationalen Fachmesse für Möbel und Innenausstattung in Dubai (INDEX) gewann der unter der Bezeichnung »Monotop Klimawand« von der Firma C+P Möbelsysteme umgesetzte Klimabrunnen den in der Möbelbranche begehrten Produkt-Award in der Kategorie Trennwandsysteme.

Seifriz-Preis für zündende Ideen aus Handwerk und Wissenschaft

Das Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP erhielt vor kurzem gemeinsam mit dem Handwerksbetrieb Stefan Dehn GmbH den renommierten Seifriz-Preis. Ofen- und Luftheizungsbauer Stefan Dehn aus Leisel entwickelte mit seinem wissenschaftlichen Partner Dr.-Ing. Mohammad Aleysa eine kompakte Brennkammer, die in historische Ofengehäuse und Feuerräume eingebaut werden kann. Eine Gesetzesänderung zur Einhaltung der Abgasgrenzwerte lässt es ab 2015 nicht mehr zu, Öfen mit Baujahr vor 1950 anzuschließen. Die Partner entwickelten eine gesetzeskonforme und effiziente Brennkammer auf neuestem Stand der Technik, die in alte und auch neue Öfen integriert werden kann. Dank dieser Innovation verschwindet der historische Ofen sowohl als Handwerk als auch als Kulturgut nicht von der Bildfläche.

Innovationspreis für schallmaskierende Büroleuchte

Der erste Innovationspreis 2014 des Fraunhofer-inHaus-Zentrums ging an das Fraunhofer IBP und die Nimbus Group GmbH. Die Forschungspartner entwickelten eine Büroleuchte, die nicht nur für gute Beleuchtung sorgt, sondern auch störende Geräusche überdeckt. Gerade in Großraumbüros ist eine ständige Kommunikation untereinander die Regel, obwohl viele Büroarbeiten ein Mindestmaß an Ruhe und Konzentration fordern.

Die Maskierung oder Überdeckung konzentrationsminderner Geräusche am Arbeitsplatz unterstützt lärmgestresste Büromitarbeiter, einem Verlust an kognitiver Leistungsfähigkeit entgegenzuwirken und den Fokus auf ihre Arbeit zu behalten. Ein anhaltendes, der Stimmmodulation angepasstes Rauschen der Lampe hilft, die im Büroalltag üblichen und häufig störenden Nebengeräusche nach einer Eingewöhnungszeit besser auszublenden. Die Jury kam zu dem Schluss, dass die schallmaskierende Arbeitsleuchte ein nachhaltiges und innovatives Beispiel erfolgreicher Entwicklungsarbeit ist.

Forschung

Inspiration und Motivation am Arbeitsplatz – Fraunhofer-Initiative für Bürolösungen von Morgen

80 % der Kosten für die Nutzung von Büroflächen entfallen auf die dort arbeitenden Menschen. Kosteneffizienz und stetige Maximierung sind das Gebot der Wirtschaftlichkeit. Aktuelle Untersuchungen belegen, Raum- und Arbeitsplatzgestaltung beeinflussen in hohem Maße Gesundheit, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit. Welchen Gestaltungsspielraum gibt es für die Bedürfnisse der Büromitarbeiter oder schließt der hohe Rentabilitätsdruck auf Büroflächen die Schaffung leistungsfördernder Arbeitsumgebungen grundsätzlich aus?

Die neue Fraunhofer-Initiative für leistungsfördernde Büros konzipiert methodische, organisatorische und technologische Lösungen für mehr Gesundheit und Leistung im Büro. Dazu identifiziert sie nutzungsabhängige Anforderungen der Menschen an Akustik, Raumklima, Raumluftqualität, Beleuchtung und Farben. Befragungen, Messungen und psychologisch-bauphysikalische Methoden in einem speziell dafür errichteten »High Performance Indoor Environment«- Labor ergänzen die Untersuchungen und erfassen Parameter und Einflüsse wie Sprachverständlichkeit, relative Luftfeuchtigkeit oder Lichtspektrum. Parallel dazu entwickeln Wissenschaftler Planungsinstrumente und Produktlösungen, die den dynamischen Anforderungen einer modernen Arbeitswelt gerecht werden. Das Konsortium aus Projektschaffenden, Investoren und Partnern steht gemeinsam für interdisziplinäre Lösungen für Gebäude und Technik und für zukünftig messbar wirtschaftliche, gesunde und leistungsfördernde Büroflächen.

Geschäftsprozesse im Bau standardisieren mit BIM

Ziel von BIMiD ist es, die Building-Information-Modeling-Methode anhand eines konkreten Bauprojekts beispielhaft zu demonstrieren, um wichtige Impulse zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Bau- und Immobilienwirtschaft zu liefern.

Das Förderprojekt BIMiD ist Teil der Förderinitiative »eStandards: Geschäftsprozesse standardisieren, Erfolg sichern« im Rahmen des Förderschwerpunkts »Mittelstand-Digital« des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Das Neubauvorhaben »Bürogebäude Haus H« der Volkswagen Financial Services AG in Braunschweig demonstriert unter dem Konsortialführer Fraunhofer IBP idealtypische BIM-Prozesse modellhaft und unterzieht sie einer wissenschaftlichen Evaluierung.

Nutzungsflexibilität und Variabilität der Raum- und Grundrissaufteilung sowie jederzeit nachrüstbare Haus- und IT-Technik sind ausschlaggebende Kriterien. Neue akustische Lösungen und Raumklimakonzepte mit Langzeitkostenbetrachtung ergänzen das Konzept. Eine weitgehende Vorfertigung von Bauteilen mit einem hohen Grad an Gleichheit wird angestrebt. Zu guter Letzt ist es die Vorgabe des Bauherrn, ein »As-Built«-Datenmodell zur weiteren Verwendung mit der eigenen Facility-Management-Software zu erhalten.

Fachkonferenz Nationale Plattform Zukunftsstadt

Die Initiative »Nationalen Plattform Zukunftsstadt« wird getragen vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie sowie Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Zur Fachkonferenz am 30. September kamen weit über 400 Teilnehmern aus Forschung, Wirtschaft, Städten und Kommunen. In zwölf Workshops diskutierten sie, wie ihre Ideen für eine nachhaltige Stadt der Zukunft weiterentwickelt werden können. Am 19. Februar 2015 werden die Ergebnisse der »Nationalen Plattform Zukunftsstadt« als strategische »Forschungs- und Innovationagenda für die CO2-neutrale, energie- und ressourceneffiziente sowie klimaangepasste Stadt« an die Bundesregierung übergeben und veröffentlicht. Im gleichen Jahr greifen auch Veranstaltungen rund um das »Wissenschaftsjahr« das Thema der Zukunft unserer Städte auf.

 

Veranstaltungen

Kongress »BIM im Bauwesen – Planungsprozess im Wandel«

München, 27. November 2014

Sächsisches Fachsymposium Energie

Dresden, 1. Dezember 2014

Chancen erkennen – Herausforderungen meistern – Synergien nutzen

Berlin, Fraunhofer-Forum, 2. Dezember 2014

Fachforum »EnEV 2014: neue Anforderungen für Software«

München, 3. Dezember 2014

Fachforum Energieeffizienzhaus-Plus – innovative Gebäude mit erneuerbaren Energien

Hamburg, 14. bis 15. Juli 2015

Das Fraunhofer IBP ist bei folgenden Messen vor Ort:

Messe BAU 2015 München, 19. bis 24. Januar 2015

Aktuelle Sonderdrucke

Energetische Sanierung der Kunsthalle Mannheim

Sonderdruck aus GI (2014), H. 2, Seite 98 – 111, bei DIV Deutscher Industrieverlag GmbH

VERU – Versuchseinrichtung für energetische und raumklimatische Untersuchungen

Sonderdruck aus Bauingenieur, Jahresausgabe 2013/2014, Band 88, Seiten 104-107

Publikationen

 IBP-Prüfstellen online mit erweiterten Suchfunktionen

Die Broschüre über die Mess- und Prüfeinrichtungen des Fraunhofer IBP ist in Deutsch und Englisch erschienen und ist sowohl gedruckt als auch elektronisch verfügbar.

Über eine erweiterte Suchfunktion lässt sich gezielt nach Messgrößen, Messobjekten und Normen suchen, um bei der passenden Prüfeinrichtung fündig zu werden. 

Fraunhofer IZS präsentiert neuen Nachhaltigkeitsbericht

Das Fraunhofer-Institutszentrum Stuttgart IZS setzt sich für mehr Nachhaltigkeit in der Wissenschaft ein. Mit zahlreichen Initiativen und Aktionen machen sich das IBP sowie vier weitere Stuttgarter Fraunhofer-Institute für verantwortungsbewusstes und ressourcenschonendes Forschen und Arbeiten stark. Der aktuell veröffentlichte Nachhaltigkeitsbericht 2012/13 gewährt Einblicke in das Nachhaltigkeitsengagement am Standort Stuttgart.

 

Highlights aus Forschung und Entwicklung

Mit der von der Bundesregierung beschlossenen Energiewende sind die energiepolitischen Ziele Deutschlands bis zum Jahr 2050 klar vorgegeben. Bis zum Jahr 2050 werden viele Gebäude nicht nur den Energiebedarf deutlich senken, sondern diesen auch selbst erzeugen müssen. Das Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP entwickelt technologische Lösungen, damit Städte und Gemeinden auch in Zukunft lebenswert bleiben. Highlights aus der Forschung und Entwicklung finden Sie dazu im Jahresbericht 2013.

 

Imagefilm des Fraunhofer IBP

Der Imagefilm des Fraunhofer IBP gewährt Einblicke in die Fachgebiete des Instituts und gibt Aufschluss über die wissenschaftliche Arbeit der Forscherinnen und Forscher.

Stück für Stück saniert

Durch ein umfassendes und gut geplantes Konzept und den Einsatz minimalinvasiver Sanierungsprozesse können Probleme für Mieter und Eigentümer gleichermaßen vermieden werden. Vor allem der Einsatz vorgefertigter multifunktionaler Bauteilkomponenten ist für die energetische Sanierung von Wohngebäuden ein vielversprechender Ansatz und auch bei den meisten Bestandsbauten anwendbar.

Gemeinsam mit weiteren Kollegen beschäftigt sich das Fraunhofer IBP im Rahmen des Projekts »Entwicklung von vorgefertigten multifunktionalen Systemen zur energetischen Sanierung von Wohngebäuden« mit der Entwicklung ebensolcher vorgefertigten Bauteile. Dieses Projekt wurde auch vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert. Ziel dabei ist es mitunter, minimalinvasive und multifunktionale Sanierungskonzepte anzubieten, die durch einen hohen Vorfertigungsgrad Störungen der Gebäudenutzer deutlich verringern und den gesamten Bauprozess erleichtern und straffen.

IBP-Mitteilungen

Dissertationen

Methodischer Ansatz und Systemmodell zur ökologisch-technischen Analyse zukünftiger Elektrofahrzeuge
Michael Held

Hrsg.: Klaus Sedlbauer, Gerd Hauser; Fraunhofer IBP
2014, 210 S., zahlr. Abb. u. Tab., Kartoniert
Fraunhofer Verlag, ISBN 978-3-8396-0752-7

Systematischer Ansatz zur Analyse der Energiekostensensitivität von Produktsystemen unter Berücksichtigung der Wertschöpfungskette im Rahmen der Ganzheitlichen Bilanzierung
Stefan Albrecht

Hrsg.: Klaus Sedlbauer, Gerd Hauser; Fraunhofer IBP, Stuttgart; 2014, 169 S., zahlr. Abb. und Tab., Kartoniert
Fraunhofer Verlag, ISBN 978-3-8396-0709-1

Pressemitteilungen

21.11.2014: Stellungnahme des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik IBP zu widersprüchlichen Berichten in den Medien

07.11.2014: Schallmaskierende Büroleuchte ausgezeichnet: Fraunhofer-inHaus-Zentrum vergibt 1. Innovationspreis 2014 an Forschungsprojekt von Fraunhofer IBP und der Nimbus Group GmbH

06.11.2014: Kulturerbe erhalten und bewahren: Das Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP auf der Messe» denkmal« in Leipzig

16.10.2014: Fraunhofer-Allianz Bau präsentiert sich mit der Sonderschau »ForschungsWerkStadt« auf der BAU 2015

09.10.2014: Nachhaltige Forschung bei Fraunhofer: Stuttgart beweist Weitblick

26.09.2014: Zündende Ideen aus Wissenschaft und Handwerk

19.09.2014: Büroneubau der Volkswagen Financial Services wird zentrales BIM-Referenzobjekt im Förderprojekt BIMiD

09.07.2014: Historische Gebäude im Wandel von Zeit und Klima

08.07.2014: Fraunhofer-Allianz Bau präsentiert sich bei der Premiere der Messe BAU Congress China in Peking

01.07.2014: 25 Jahre Forschung für die Nachhaltigkeit: Das Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP präsentiert aktuelle Projekte und Highlights aus 25 Jahren Forschung auf der CONSENSE 2014

16.06.2014: Das Büro der Zukunft

20.05.2014: ILA Berlin Air Show 2014: Fraunhofer IBP präsentiert Lösungen für mehr Nachhaltigkeit im Luftfahrtbereich

06.05.2014: Umweltanalyse von Flurförderzeugen

05.05.2014: Gezielte Auslese von Müllverbrennungsschlacke

07.04.2014: Effizienztechnologien für die Zukunft

04.04.2014: Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP integriert biologische Vielfalt in Ökobilanzen

04.04.2014: Lehrstuhlberufung von Prof. Dr. Klaus Sedlbauer an die Technische Universität München

26.03.2014: Neue Sanierungsansätze für Eigentümergemeinschaften

25.03.2014: Sparen im Konsumtempel

06.03.2014: Brand am Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP

04.03.2014: Prof. Dr. Klaus Sedlbauer berät in der Kommission Nachhaltiges Bauen

Zu den Pressemitteilungen

An- und Abmelden

Gerne nehmen wir Sie in unseren Verteiler auf.

 
 

E-mail

 


Zum Austragen aus der Liste tragen Sie bitte unten Ihre Email-Adresse ein.

 
 

E-mail