EER - Projekt

VASE

Verbund-Anlagen: validierte Ermittlung der System-Effizienz von Systemkombinationen für die Umsetzung der ErP-Richtlinie

 

Wesentliches Ziel des VASE-Forschungsvor­habens ist die Etablierung einer Testumge­bung für die energetische Bewertung von Verbundanlagen unter realen Lastbeding­ungen. Im Kontext der ErP-Richtlinie sollen Anlagen hinsichtlich ihrer Gesamteffizienz beurteilt werden und einfache Methoden zu dessen Ermittlung erarbeitet werden.

 

Die Vorgehensweise ist:

Arbeitspaket 1 - Entwicklung/Vorbereitung von ErP-Anwendungs-Szenarien

Arbeitspaket 2 - Planung und Aufbau der hydrau­lischen Einbindung und MSR-Technik

Arbeitspaket 3 - Vernetzung der Automatisations- und Simulationsebenen

Arbeitspaket 4 - Umsetzung ausgewählter ErP-Szenarien und Lastprofile zur Evaluierung

Arbeitspaket 5 - Projektbegleitende Maßnahmen

 

Im Rahmen der MEGA-Plattform werden komplette Anlagensysteme aufgebaut und unter transienten Lastprofilen hinsichtlich der Einwirkungsfaktoren auf die Gesamt­effizienz untersucht.
Parallel werden die Realinstallationen in Simulationswerkzeugen abgebildet und zur Validierung genutzt, um am Ende ein ver­einfachtes Berechnungswerkzeug zur Ver­fügung zu stellen.
Als »Hardware-in-the-Loop«-Ansätze ver­folgt das Projekt zudem eine Kombination von realen Messaufbauten und Teilsimu­lationen, welche in Echtzeit aneinander gekoppelt werden.

 

Ein erster kompletter Aufbau bestehend aus einer Sole-/Wasser-Wärmepumpe gekoppelt mit einer transienten Heizlastsi­mulation über ein Wärmetauschersystem und simulierten Heizkreisen unterschied­licher Druckabfälle wird bereits vermessen und mit den Simulationsrechnungen abge­glichen.

Im nächsten Schritt werden transiente Warmwasserzapfprofile an das System gekoppelt sowie eine über »Hardware-in-the-Loop« eingekoppelte Solarsimulation.

 

Projektpartner dieses Forschungsvorhabens ist der Spitzenverband der Gebäudetechnik – VdZ
Der Fördergeber ist das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)