Wasser

Spurenstoffe in Wasser
© Fraunhofer IBP

Bestimmung von Bioziden und organischen Aminen in Wasser mittels UPLC/MS-MS

Wasser in ausreichender Menge und hoher Qualität ist eines unserer wichtigsten Güter. Die größte Bedeutung hat es als Trinkwasser, wir brauchen es täglich, um zu überleben. Als Haushaltswasser hoher Qualität ist es aus dem modernen Alltag nicht mehr wegzudenken. Für viele technische Einsatzzwecke ist Wasser ebenfalls unverzichtbar.

Bei der Untersuchung von Wasserproben bietet das nach DIN EN ISO 17025:2018 akkreditierte Labor des Fraunhofer IBP ein großes Spektrum an chemischen, physikalischen und mikrobiologischen Analysenmethoden an, um die häufig angelegten hohen Qualitätsanforderungen sicherzustellen bzw. möglicherweise enthaltene Spurenstoffe zu identifizieren.

Laborausstattung und übliche Zielparameter

  • UPLC-MS/MS: Ultrahochleistungsflüssigkeitschromatografie mit Tandemmassenspektrometrie
    • Biozide, Pestizide, Topfkonservierer
    • Amine (primäre, sekundäre, tertiäre und aromatische Amine, Aminoalkohole)
  • HPLC-DAD: Hochleistungsflüssigkeitschromatografie mit optischer Detektion
    • Aldehyde
  • ICP-MS: Induktiv gekoppeltes Plasma mit massenselektiver Detektion
    • Alkali- und Erdalkalimetallionen (u. a. Na, K, Mg, Ca)
    • Schwermetalle und Spurenelemente
  • IC-CD, IC-UV/VIS: Zweispur-Ionenchromatografie mit Leitfähigkeitsdetektion und optischer Detektion
    • Anionen, Kationen
    • Chromat
    • organische Säuren
  • UV-VIS-Spektroskopie
  • IR-Spektroskopie

Verfahren

  • DIN 38407-35: Deutsche Einheitsverfahren zur Wasser-, Abwasser- und Schlammuntersuchung – Gemeinsam erfassbare Stoffgruppen (Gruppe F) – Teil 35: Bestimmung ausgewählter Phenoxyalkancarbonsäuren und weiterer acider Pflanzenschutzmittelwirkstoffe – Verfahren mittels Hochleistungsflüssigkeitschromatographie und massenspektrometrischer Detektion (HPLC-MS/MS)
  • DIN 38407-36: Deutsche Einheitsverfahren zur Wasser-, Abwasser- und Schlammuntersuchung – Gemeinsam erfassbare Stoffgruppen (Gruppe F) – Teil 36: Bestimmung ausgewählter Pflanzenschutzmittelwirkstoffe und anderer organischer Stoffe in Wasser – Verfahren mittels Hochleistungsflüssigkeitschromatographie und massenspektrometrischer Detektion (HPLC-MS/MS bzw. -HRMS) nach Direktinjektion
  • DIN EN 1484: Wasseranalytik – Anleitungen zur Bestimmung des gesamten organischen Kohlenstoffs (TOC) und des gelösten organischen Kohlenstoffs (DOC)
  • DIN EN ISO 10304: Wasserbeschaffenheit – Bestimmung von gelösten Anionen mittels Flüssigkeits-Ionenchromatographie – Teil 1: Bestimmung von Bromid, Chlorid, Fluorid, Nitrat, Nitrit, Phosphat und Sulfat
  • DIN EN ISO14911: Wasserbeschaffenheit – Bestimmung der gelösten Kationen Li⁺, Na⁺, NH₄⁺, K⁺, Mn²⁺, Ca²⁺, Mg²⁺, Sr²⁺ und Ba²⁺ mittels Ionenchromatographie – Verfahren für Wasser und Abwasser
  • DIN EN ISO 17294-2: Wasserbeschaffenheit – Anwendung der induktiv gekoppelten Plasma-Massenspektrometrie (ICP-MS) – Teil 2: Bestimmung von ausgewählten Elementen einschließlich Uran-Isotope
  • ISO 6341: Wasserbeschaffenheit – Bestimmung der Hemmung der Beweglichkeit von Daphnia magna Straus (Cladocera, Crustacea) – Akuter Toxizitätstest
  • ISO 8692: Wasserbeschaffenheit – Süßwasseralgen-Wachstumshemmtest mit einzelligen Grünalgen
  • DIN EN ISO 11348: Wasserbeschaffenheit – Bestimmung der Hemmwirkung von Wasserproben auf die Lichtemission von Vibrio fischeri (Leuchtbakterientest)
 

Weitere Informationen

Entdecken Sie mit dem 360°-Rundgang die Testeinrichtungen der Abteilung Umwelt, Hygiene und Sensorik.

Forschungsprojekte

  • Freisetzung von aromatischen Aminen aus Bauwerksabdichtungen – Erarbeitung eines Verfahrens zur analytischen Quantifizierung als Grundlage für die Bewertung im Rahmen der abZ
  • Freisetzung von Durchwurzelungsschutzmitteln aus Dachabdichtungen
  • Untersuchung der Auswaschungen von Bauelementen aus Holz, Kunststoff, Metall und Glas zur Bewertung der Auswirkungen auf Boden und Grundwasser

Industrieprojekte

  • Eluierbarkeit von Topfkonservierern aus Bauprodukten
  • Freisetzung von Bioziden aus Fassadenbeschichtungen
  • Freisetzung von Schwermetallen und Spurenelementen aus Putzen und Mörteln