Büro-Initiative

Wirtschaftliche Büroflächen und gesunde, leistungsfördernde Arbeitsumgebungen

Logo Büro-Initiative
© Fraunhofer IBP
Logo der Büro-Initiative.

Die Büro-Initiative ist ein interdisziplinärer Verbund aus Bürobetreibenden und Investierenden, Bürogestaltenden, planenden und herstellenden Unternehmen und Verbänden, die im Dialog mit der Forschung innovative Lösungen für moderne Arbeitsumgebungen entwickeln. Unser Ziel ist es, wirtschaftliche Büroflächen sowie gesunde, leistungsfördernde Arbeitsumgebungen gleichermaßen zu schaffen.

© Fraunhofer IBP
Der Verbund profitiert gegenseitig von seinen Mitgliedern.
Die Partner der Büro-Initiative.
Die Partner der Büro-Initiative.
Monetarisierungsrechner der Büro-Initiative
© Fraunhofer IBP
Rechentool der Büro-initiative.

Wir setzen unser Wissen für die Gestaltung besserer Büroflächen ein

Um zugleich wirtschaftliche aber auch gesunde, leistungsfördernde Arbeitsumgebungen zu schaffen werden im Rahmen der Büro-Initiative menschenorientierte Anforderungen an Bürogebäude identifiziert, methodische, organisatorische und technologische Lösungen entwickelt und Ergebnisse dieser Initiative validiert und demonstriert. In diesem Zusammenhang beschäftigen wir uns mit interdisziplinären Fragestellungen:

  • Wie sieht das Büro von Morgen aus?
  • Wie kann ein menschzentriertes Büro gestaltet werden?
  • Welche Ausstattungsmerkmale müssen Büroflächen aufweisen, um rentabel und langfristig vermietet werden zu können?
  • Wie soll die Schnittstelle zwischen Gebäude (Investierende) und Inneneinrichtung (Nutzende) gestaltet werden, sodass gesunde und leistungsfördernde Arbeitsplätze entstehen?
  • Mit welchen Mitteln kann die Balance zwischen Flächenwirtschaftlichkeit und Leistungsfähigkeit der Büroarbeitenden gefunden werden?
  • Wie lassen sich Konzentration und Kommunikation am Arbeitsplatz gleichzeitig gewährleisten?
  • Wie können Lösungen monetarisiert werden?

Wir teilen unser Know-how und bieten Partnern einen Mehrwert

Die Partner der Büro-Initiative profitieren durch Impulse für Planung und Prozesse, für ihre Produktmerkmale und Marktpositionen und durch einen exklusiven Wissensvorsprung. Wir bieten:

  • drei Partnertreffen pro Jahr, wechselnd bei einem Partner
  • umfassende Datenbank mit für die Mitglieder aufbereiteten Vorträgen zu verschiedensten Themen
  • interdisziplinär gewonnener Wissensvorsprung zu leistungsfördernden Büroflächen
  • neue Impulse aus Forschung und Praxis zu wirtschaftlichen Konzepten und innovativen Produkten für Büroimmobilien
  • direkter, kooperativer Austausch zwischen allen Beteiligten

Sie möchten Teil der Büro-Initiative werden oder haben noch offene Fragen? Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Menschen im Großraumbüro
© Shutterstock/MBI
Büroflächen sollten nicht nur wirtschaftlich sondern auch leistungsfördernd sein.
Akustik als Störfaktor
© Shutterstock / Amble Design
Akustik kann in Büros als ein besonderer Störfaktor wahrgenommen werden.

17 Millionen Menschen sind betroffen

Knapp 20 Prozent der Bevölkerung in Deutschland arbeitet aktuell in Büros und verbringt hier einen großen Teil ihrer Lebenszeit. Umso wichtiger ist es, eine angenehme und gesunde Atmosphäre zu schaffen.

Unzufriedenheit, Leistungsverluste und Krankheiten sind die Folge

In Deutschland wurden in den letzten zehn Jahren im Mittel jährlich 2,65 Mio. Quadratmeter Bürofläche umgesetzt. Trotz normgerechter Ausführung werden Büroimmobilien den Bedürfnissen moderner Arbeitsanforderungen oft nicht gerecht und führen zu Reizüberflutung, Verlust von Privatsphäre, Ablenkung und Stress. Die Folgen sind: Unzufriedenheit, mehr Fehler, schlechtere Arbeitsergebnisse, erhöhter Krankenstand und gesteigerte Mitarbeiterfluktuation.

Akustik ist ein wesentlicher Faktor

Aktuelle internationale Untersuchungen zeigen, dass Büronutzerinnen und -nutzer die Akustik als besonderen Störfaktor wahrnehmen. Der »leise Lärm« ist eine der Ursachen für die zunehmenden psychischen Belastungen im Büro. Mit stetiger Maximierung der Flächeneffizienz ist offenbar ein lärm- und stressbedingter Verlust an Arbeitsleistung verbunden. Durch starres Befolgen aktueller Richtlinien und Festhalten an konventioneller Bürogestaltung ist dieser Konflikt nicht lösbar.

Sie möchten Teil der Büro-Initiative werden oder haben noch offene Fragen? Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Methodik der Büro-Initiative

Methodik Büro-Initiative
© fotolia
Welchen Einfluss haben einzelne Faktoren wie Sprachverständlichkeit, relative Luftfreuchtigkeit und Lichtsprektrum auf das Wohlbefinden, die objektive Leistungsfähigkeit und Gesundheit?
High Performance Indoor Environment-Labor
© Fraunhofer IBP / Benjamin Müller
Blick in das High Performance Indoor Environment-Labor.
© Fraunhofer IBP
Mit dem Demonstrator können offene Bürostrukturen erforscht werden.

Konzepte entwickeln

Der erste Schritt besteht im Erfassen integraler nutzungsabhängiger Anforderungen an Büroarbeitsplätze wie Akustik, Raumklima, Raumluftqualität, Beleuchtung und Farben. Dies erfolgt sowohl mittels Befragungen und Messungen in Bestandsimmobilien, als auch mit psychologisch-bauphysikalischen Methoden in einem speziell dafür errichteten »High Performance Indoor Environment«-Labor des Fraunhofer IBP. Wissenschaftliche Arbeiten zur psychologischen Messmethodik flankieren diesen Schritt.

Welchen Einfluss haben einzelne Faktoren wie Sprachverständlichkeit, relative Luftfeuchtigkeit und Lichtspektrum auf das Wohlbefinden, die objektive Leistungsfähigkeit und Gesundheit? Welche kombinierten Einflüsse stellen sich ein? Für eine Vielzahl von Gebäudetypen und Raumarten werden Konzepte erstellt und etabliert, die Gesundheit, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit der Büroarbeitenden mit Flächen-, Energie- und Ressourceneffizienz einer Immobilie verbinden.

Parallel entwickelt das Fraunhofer IBP gemeinsam mit den Partnern dieser Büro-Initiative Planungsinstrumente und Produktlösungen, welche den dynamischen Anforderungen einer modernen Arbeitswelt gerecht werden.

Markt bewegen

Gute Akustik oder behagliches Raumklima sind keine Selbstläufer, sodass ein kontinuierlicher Dialog mit dem Markt und seinen Akteuren erforderlich ist. Dies erfolgt auf direktem Weg über Messeauftritte, Konferenzen und Workshops für die Kundschaft der Partner dieser Initiative. Internet-Werkzeuge und mobile Applikationen ergänzen diese Aktivitäten. Der »SPIN Bau« auf dem Fraunhofer-Campus in Stuttgart wird als Neubau für Büro- und Labornutzung in den kommenden Jahren die Chance bieten, erste Erkenntnisse prototypisch umzusetzen und praktisch zu (er)leben.

Medien-Partnerschaften mit Fokus auf Architektur, Innenausbau und Immobilienwirtschaft sowie die Fraunhofer Marketingeinheit unterstützen diese Büro-Initiative und ermöglichen damit eine gezielte Ansprache der Öffentlichkeit.

Sie möchten Teil der Büro-Initiative werden oder haben noch offene Fragen? Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Betreibende Unternehmen:

VW Financial Services

Die Volkswagen Financial Services AG betreibt und koordiniert als deren 100-prozentige Tochtergesellschaft die Finanzdienstleistungsaktivitäten des Volkswagen Konzerns


BASF

Die BASF SE ist ein börsennotierter Chemiekonzern und der nach Umsatz weltweit größte Chemiekonzern

 

 

Herstellende Unternehmen:


Innogration

Innogration GmbH plant und liefert ein innovatives Deckensystem für den Hochbau und speziell für moderne Bürowelten


PAN+ARMBRUSTER

Die PAN+ARMBRUSTER Büro Glaswände & Trennwände stehen seit über 10 Jahren für innovative Glaswand und Trennwand Systeme inkl. Planung


Espero

ESPERO, Marktführer in den Benelux-Ländern, erstellt weltweit flexibelste und ästhetische Raumlösungen in interessanten Projekten


Regent

REGENT baut bereits seit 1908 Leuchten und Lichtsysteme, die in Design, Funktion und Wirtschaftlichkeit richtungsweisend sind.


Gerriets

Die Firma Gerriets hat sich seit der Firmengründung 1946 zu einem Spezialisten für Bühnen- und Veranstaltungsbedarf entwickelt und ist mittlerweile einer der Weltmarktführer in diesem Bereich. Dabei bilden die hauseigene Fertigung von Vorhängen, Folien und Kulissen, die große Bandbreite an Schienensystemen und technischen Lösungen sowie die umfangreiche Palette an Akustiklösungen für variable Raumakustik in Kultur- und Bürobauten die Schwerpunkte.


Sennheiser

Sennheiser bietet innovative elektroakustische Systeme für Büroräume wie beispielsweise Headsets, Kopfhörer, Mikrofone und Konferenzsysteme an.


Getzner

Die Getzner Textil AG ist ein international tätiger, österreichischer Textilhersteller mit Hauptsitz in Bludenz.

 

 

Planende Unternehmen:


vollack

Das Unternehmen Vollack entwickelt, plant, baut und revitalisiert nachhaltige, energieeffiziente Büro- und Industriegebäude sowie Gesundheitsbauten.

Weitere Publikationen und Tagungsbeiträge

Peer Review Publikationen

[1] Renz, T., Leistner, P., Liebl, A. (2019). Sound Masking in Büroumgebungen. Personalisierte und konventionelle Systeme können die kognitive Leistung steigern. Bauphysik, 41, 143-150.
[2] Renz, T., Leistner, P., Liebl, A. (2019). Use of energy-equivalent sound pressure levels and percentile level differences to assess the impact of speech on cognitive performance and annoyance perception. Applied Acoustics, 153, 71-77.
[3] Wadle, L., Martin, N., Ziegler, D. (2019). Privacy and personalization: The trade-off between data disclosure and personalization benefit. UMAP 2019 Adjunct Publication of the 27th Conference on User Modeling, Adaptation and Personalization, 319-324.
[4] Martin, N., Liebl, A. (2018). Wirkung von Nachhall in Bildungsräumen. Bauphysik, 40, 270-275.
[5] Renz, T., Leistner, P., Liebl, A. (2018). The effect of spatial separation of sound masking and distracting speech sounds on working memory performance and annoyance. Acta Acustica united with Acustica, 104, 611-622.
[6] Renz, T., Leistner, P., Liebl, A. (2018). Auditory distraction by speech: Comparison of fluctuating and steady speech-like masking sounds. The Journal of the Acoustical Society of America - JASA Express Letters, 144, EL83-EL88.
[7] Renz, T., Leistner, P., Liebl, A. (2018). Auditory distraction by speech: Sound masking with speech-shaped stationary noise outperforms - 5 dB per octave shaped noise. The Journal of the Acoustical Society of America, 143, EL212-EL217.
[8] Renz, T., Leistner, P., Liebl, A. (2018). Effects of the location of sound masking loudspeakers on cognitive performance in open-plan offices: Local sound masking is as efficient as conventional sound masking. Applied Acoustics, 139, 24-33.
[9] Renz, T., Leistner, P., Liebl, A. (2018). Auditory distraction by speech: Can a babble masker restore working memory performance and subjective perception to baseline? Applied Acoustics, 137, 151-160.
[10] Leistner, P., Martin, N. (2018). Befragungs- und Messergebnisse zur Akustik in Hotels. Bauphysik, 40, 262-269.
[11] Zaglauer, M., Drotleff, H., Liebl, A. (2017). Background babble in open-plan offices: A natural masker of disruptive speech? Applied Acoustics, 118, 1-7.
[12] Martin, N., Liebl, A., Weber, L., Dubovski, Z. (2016). Attentive windows - Noise-controlled window ventilation. Proceedings of the Inter-Noise 2016, 4906-4912.
[13] Martin, N., Weber, L., Brandstätt, P., Leistner, P. (2016). Lüften ohne Lärm - Akustische Fenstersteuerung. Lärmbekämpfung, 11, 235-239.
[14] Liebl, A., Zaglauer, M., Martin, N. (2016). More is less - Positive effects of higher volume ventilation sound on cognitive performance and acoustic comfort in offices. Proceedings of the Inter-Noise 2016, 3527-3535.
[15] Liebl, A., Assfalg, A., Schlittmeier, S. (2016). The effects of speech intelligibility and temporal-spectral variability on performance and annoyance ratings. Applied Acoustics, 110, 170-175.
[16] Liebl, A., Martin, N. (2016). Unerhörte Büros. Lärmbekämpfung, 11, 182-187.
[17] Schlittmeier, S., Liebl, A. (2015). Effects of intelligible irrelevant background speech in offices – Cognitive disturbance, annoyance, and solutions. Facilities.

 

Tagungsbeiträge/Vorträge

[1] Dickschen, A., Späh, M. (2019). Akustisches Modell zur Planung von (Betriebs-)Restaurants. Stuttgart, Deutschland.
[2] Dickschen, A. (2019). Rote Karte für den Lärm. T+A Trockenbau und Ausbau. Köln, Deutschland.
[3] Dickschen, A. (2019). Monetarisierung der Akustik von Büroflächen. New Work Evolution 2019, 23.-24. Oktober 2019. Karlsruhe, Deutschland.
[4] Müller, B. (2019). Mit Sound Masking gegen den "leisen Lärm" und unzufriedene Beschäftigte in Büroflächen? Wie elektroakustische Maßnahmen die Raumakustik sinn- und wirkungsvoll ergänzen können. Preform Partnertreffen, 10. Oktober 2019. Feuchtwangen, Deutschland.
[5] Müller, B. (2019). Was tun gegen den "leisen Lärm" und unzufriedene Beschäftigte in Büroflächen? Ansätze aus der angewandten Forschung. AcousteX 2019, 01.-02. Oktober 2019. Dortmund, Deutschland.
[6] Müller, B. (2019). Mensch-zentrierte Lösungen zur Gestaltung gesunder, leistungsfördernder Büros. Architectsacademy - Innovation lab meets Kaffeehaus, 24.-25. September 2019. Villingen-Schwenningen und Stuttgart, Deutschland.
[7] Müller, B., Liebl, A., Martin, N. (2019). Influence of active-noise-cancelling headphones on cognitive performance and employee satisfaction in open space offices. 23rd International congress on acoustics, 09.-13. September 2019. Aachen, Germany.
[8] Müller, B., Liebl, A., Martin, N. (2019). Auswirkungen von Active-Noise-Cancelling Kopfhörern auf kognitive Leistungsfähigkeit und Mitarbeiterzufriedenheit im Bürokontext. DAGA 2019 - Fortschritte der Akustik, 18.-21. März 2019. Rostock, Deutschland.
[9] Dickschen, A., Müller, B. (2019). Pegelmodelle zur Planung von (Betriebs-)Restaurants. DAGA 2019 - Fortschritte der Akustik, 18.-21. März 2019. Rostock, Deutschland.
[10] Renz, T. (2019). Personalised sound masking in open offices: a trade-off between annoyance and restoration of working memory performance? Stuttgart, Germany.
[11] Martin, N. (2018). Green Follows Function. Orgatec 2018, 23.-27. October 2018. Cologne, Germany.
[12] Renz, T., Leistner, P., Liebl, A. (2018). A simple model to predict the cognitive performance in distracting background speech. Euronoise 2018 "Reduce noise to improve life", 27.-31. May 2018. Crete, Greece.
[13] Liebl, A., Martin, N., Brandstätt, P. (2018). The rating level: What is it and is it a suitable setvalue for the acoustic quality of office workplaces? Euronoise 2018 "Reduce noise to improve life", 27.-31. May 2018. Crete, Greece.
[14] Dickschen, A., Bertazzoni, R., Liebl, A. (2018). Evaluating room acoustic quality in open-plan offices by adding the distribution of possible source and receiver positions to the simulation. Euronoise 2018 "Reduce noise to improve life", 27.-31. May 2018. Crete, Greece.
[15] Renz, T., Leistner, P., Liebl, A. (2018). Berücksichtigung binauraler Effekte bei der Vorhersage der Leistungsfähigkeit in Büroumgebungen bei Hintergrundsprache. DAGA 2018 - Fortschritte der Akustik, 19.-23. März 2018. München, Deutschland.
[16] Müller, B. (2018). Entwicklung und Untersuchung elektroakustischer Maßnahmen zur Reduktion der Störwirkung von Hintergrundsprache in offenen Büroumgebungen. Stuttgart, Deutschland.
[17] Liebl, A., Zaglauer, M., Martin, N. (2017). Evaluation of measures for the reduction of impairment by background speech at office workplaces: Comparison of measurements and listening tests. 12th ICBEN Congress on Noise as a Public Health Problem, 18.-22. June 2017. Zurich, Switzerland.
[18] Liebl, A., Jahncke, H. (2017). Review of research on the effects of noise on cognitive performance 2014-2017. 12th ICBEN Congress on Noise as a Public Health Problem, 18.-22. June 2017. Zurich, Switzerland.
[19] Liebl, A., Martin, N., Zaglauer, M., Kowalsky, K. (2017). Evaluation von Maßnahmen zur Reduzierung von störendem Hintergrundsprechen an Büroarbeitsplätzen: Vergleich von Messung und Hörversuch. DAGA 2017 - Fortschritte der Akustik, 06.-09. März 2017. Kiel, Deutschland.
[20] Martin, N., Liebl, A., Zaglauer, M. (2017). Picassos Guernica unter der Sounddusche - die ”akustische Emotionalisierung” der Kunst. DAGA 2017 - Fortschritte der Akustik, 06.-09. März 2017. Kiel, Deutschland.
[21] Liebl, A., Leistner, P. (2016). Building Sound Design: Akustik im privaten Wohnumfeld. Stuttgart, Deutschland.
[22] Liebl, A., Leistner, P. (2016). Krach im Krankenhaus: Was den Patienten stört. Stuttgart, Deutschland.
[23] Liebl, A., Leistner, P. (2016). Odyssee: Großraumbüro oder Open Space. Stuttgart, Deutschland.
[24] Dickschen, A. (2016). Development of a combined test procedure for listening effort and cognitive performance. Southampton, England.

Die BI Veranstaltungen

2015
  • 02. Oktober: 1. Partnertreffen am Fraunhofer IBP in Stuttgart
2016
  • 03. März: 1. Workshop in München
  • 15. März: 2. Partnertreffen am Fraunhofer IBP in Stuttgart
  • 16. März: 1. Fachsymposium »Menschen in Räumen«
  • 16. Juni: 3. Partnertreffen bei BASF in Ludwigshafen
  • 15. November: 4. Partnertreffen bei bei C + P in Breidenbach
2017
  • 31. Januar: 5. Partnertreffen bei Vollack in Karlsruhe
  • 02. Mai: 6. Partnertreffen am Fraunhofer IBP in Stuttgart
  • 03. Mai: 2. Fachsymposium »Menschen in Räumen«
  • 15. September: 7. Partnertreffen bei VW in Braunschweig
2018
  • 22. März: 8. Partnertreffen am Fraunhofer IBP in Holzkirchen
  • 10. Juli: 9. Partnertreffen bei der PAN+ARMBRUSTER GmbH in Oberkirch
  • 09. Oktober: 10. Partnertreffen am Fraunhofer IBP in Stuttgart
2019
  • 12. März: 11. Partnertreffen bei Gerriets GmbH in Umkirch
  • 02. April: 3. Fachsymposium »Menschen in Räumen«
  • 27. Juni: 12. Partnertreffen am Fraunhofer IBP in Stuttgart
  • 17. September: 13. Partnertreffen bei Sennheiser in Wedemarkt

 

Die BI auf anderen Veranstaltungen

2018
  • Orgatec
  • DAGA 2018
  • A+A Messe
  • MS Wissenschaft – Neue Arbeitswelten
2019
  • Zukunft Personal Europe
  • FutureWork
  • Achitektenevent »Office zwischen Innovation Lab und Kaffeehaus«
  • Acoustex
  • A+A Messe
  • DAGA 2019
  • International Conference on Acoustics
2020
  • Sitzung der BDA (moderne Bürogestaltung)
  • Orgatec 2020
  • Servparc
  • Arbeitsschutz Aktuell
  • DAGA 2020

Weitere Informationen

 

Exklusiver Zugang für Projektpartner

Als Projektpartner profitieren Sie direkt von unseren vielfältigen Angeboten.