Filterprüfstand

Filterstrecke
© IBP/Bernd Müller

Prüfstrecke für die Effizienzuntersuchung an Luftfiltern, Katalysatoren und Sensoren.

Luftfilter, Katalysatoren und Sensoren auf dem Prüfstand

An unserem Filterprüfstand untersuchen wir die Effizienz von Luftfiltern, Katalysatoren und Sensoren hinsichtlich ihrer Wirksamkeit gegen flüchtige organische Stoffe (Volatile Organic Compounds, VOC) bzw. Geruchsstoffe, Partikel und Verbrennungsabgase (z. B. Stickoxide, Kohlenstoffmonoxid, Schwefeldioxid) sowie mikrobielle Verunreinigungen. Die Art der chemischen Verunreinigungen, auf die ein Produkt getestet werden soll, ist in weiten Bereichen frei wählbar. Die Zudosierung der Stoffe erfolgt über eine Spritzenpumpe oder Prüfgasflasche in einen regulierten Gasstrom (d. h. mit Aktivkohle gereinigte Außenluft) und einem maximalen Volumenstrom von 1800 m³/h. Die Konzentration der zudosierten Substanzen wird während des Tests sensorisch überwacht.

Des Weiteren setzen wir den Filterprüfstand zur Funktionsprüfung und Kalibrierung von Gassensoren und -detektoren ein. Dabei können in vier getrennten Prüflinien parallel Untersuchungen stattfinden, um beispielsweise verschiedene Substanzabbauraten zu ermitteln oder Validierungen vorzunehmen. Der Prüfstand wird üblicherweise bei Normalbedingungen betrieben, bei Bedarf können allerdings auch Klimabedingungen mit bis maximal 80°C und einer absoluten Feuchte von 30 kg/h eingestellt werden.