Schadensfallanalytik

Delamination einer Beschichtung
© Fraunhofer IBP

Delamination einer Beschichtung.

Schadensfallanalytik: Anpassung der umfangreichen Untersuchungsmethoden an den Einzelfall

Unsere Experten begleiten Sachverständige und Gutachter mit wissenschaftlichen Methoden bei Schadensanalysen nach der Richtlinienreihe VDI 3822. Die strukturierte Untersuchung von Schadensereignissen umfasst u. a. folgende Bereiche:

Abfallstoffe; Akustik, Lärm- und Schallschutz; Altbausanierung; Asbest; Bauphysik; Baustoffe; Bautenschutz; Bauwerksabdichtung; Beton-, Stahlbeton- und Spannbetonbau; Biologie; Chemie; Dachkonstruktionen; Farben, Lacke und Tapeten; Fassaden und Außenwandkonstruktionen; Fenster, Türen, Tore; Fliesen und Baukeramik; Glas im Bauwesen; Heizungs-, Klima- und Lüftungstechnik; historische Bauten; Holz; Holzbau; Immissionen und Fehlgerüche, Schadstoffe in Innenräumen und in der Gebäudesubstanz; Korrosion; Kunststoffe; Lebensmittelchemie; Restaurierung; Sanitärtechnik; Schäden an Gebäuden; Schäden an Innenräumen; Wärme- und Feuchtigkeitsschutz; Werkstoffe.

Unser Leistungsspektrum umfasst hier die Schadensaufnahme vor Ort und im Labor sowie die Planung und die Durchführung der erforderlichen Schadensanalytik. Bevor wir mit den oft aufwändigen Untersuchungen beginnen, stimmen wir uns eng mit unserem jeweiligen Auftraggeber hinsichtlich dessen exakter Fragestellung ab und passen die Untersuchungsmethoden individuell auf den Einzelfall an. Für die Untersuchungen selbst können wir auf eine große Bandbreite an Methoden und Geräten zurückgreifen, mit denen wir physikalische, chemische und eine Vielzahl an biologischen Fragestellungen bearbeiten können.