Boden und Materialien

Biozide, Bodenproben
© Fraunhofer IBP

Bodenproben aus Säulenversuchen zur Untersuchung der Retention von aus Bauprodukten ausgelaugten Bioziden.

Mit jedem Wasserkontakt können Inhaltsstoffe aus den Bauprodukten ausgewaschen und mit dem ablaufenden Wasser in Boden und Grundwasser eingetragen werden. Während der Bodenpassage findet ein Stoffaustausch zwischen Boden und Sickerwasser statt. Gleichzeitig können im Wasser enthaltene Spurenstoffe z. B. durch Bodenorganismen abgebaut werden. Diese Transformationsprodukte weisen meist andere ökologische Eigenschaften als der Ausgangsstoff auf.

Sollen die Umwelteigenschaften von Bauprodukten klassifiziert werden, ist neben der Bestimmung der Inhaltsstoffe und ihrer Auslaugbarkeit eine Modellierung des Transportprozesses vom Bauprodukt bis in den Grundwasserleiter unumgänglich. Die Bodenpassage bildet dabei einen kritischen Pfad. Die Modellannahmen für diesen Teil müssen mit standardisierten Laborverfahren validiert und kalibriert werden.

Laborausstattung und Zielparameter

  • GC-MS: Gaschromatografie mit massenselektiver Detektion
    • Polychlorierte Biphenyle (PCB)
    • Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK)
    • Mecoprop-Ester
  • ICP-MS: Induktiv gekoppeltes Plasma mit massenselektiver Detektion
    • Alkali- und Erdalkalimetallionen (u. a. Na, K, Mg, Ca)
    • Schwermetalle und Spurenelemente inkl. Uran
  • UPLC-MS/MS: Ultrahochleistungs-Flüssigkeitschromatografie mit Tandemmassenspektrometrie
    • Biozide, Pestizide, Topfkonservierer, Durchwurzelungsschutzmittel

Verfahren

  • DIN 38407-35: Deutsche Einheitsverfahren zur Wasser-, Abwasser- und Schlammuntersuchung – Gemeinsam erfassbare Stoffgruppen (Gruppe F) – Teil 35: Bestimmung ausgewählter Phenoxyalkancarbonsäuren und weiterer acider Pflanzenschutzmittelwirkstoffe – Verfahren mittels Hochleistungs-Flüssigkeitschromatographie und massenspektrometrischer Detektion (HPLC-MS/MS)
  • DIN 38407-36: Deutsche Einheitsverfahren zur Wasser-, Abwasser- und Schlammuntersuchung – Gemeinsam erfassbare Stoffgruppen (Gruppe F) – Teil 36: Bestimmung ausgewählter Pflanzenschutzmittelwirkstoffe und anderer organischer Stoffe in Wasser – Verfahren mittels Hochleistungs-Flüssigkeitschromatographie und massenspektrometrischer Detektion (HPLC-MS/MS bzw. -HRMS) nach Direktinjektion
  • DIN EN 12880: Charakterisierung von Schlämmen – Bestimmung des Trockenrückstandes und des Wassergehalts
  • DIN EN 16167: Schlamm, behandelter Bioabfall und Boden – Bestimmung von polychlorierten Biphenylen (PCB) mittels Gaschromatographie mit massenspektrometrischer Detektion (GC-MS) und Gaschromatographie mit Elektroneneinfangdetektion (GC-ECD)
  • DIN EN 16171: Schlamm, behandelter Bioabfall und Boden – Bestimmung von Elementen mittels Massenspektrometrie mit induktiv gekoppeltem Plasma (ICP-MS)
  • DIN EN 16174: Schlamm, behandelter Bioabfall und Boden – Aufschluss von mit Königswasser löslichen Anteilen von Elementen
  • DIN ISO 18287: Bodenbeschaffenheit – Bestimmung der polycyclischen aromatischen Kohlenwasserstoffe (PAK) – Gaschromatographisches Verfahren mit Nachweis durch Massenspektrometrie (GC-MS)

Weitere Informationen

Entdecken Sie mit dem 360°-Rundgang die Testeinrichtungen der Abteilung Umwelt, Hygiene und Sensorik.

Industrieprojekte

  • UWMOD – Modellierung der Umwelteigenschaften üblicher Putze und Mörtel im Außenbereich

Forschungsprojekte

  • Entwicklung eines Extraktions- und Analysenverfahrens zur quantitativen Bestimmung des Gehalts an MCPP und MCPP-Estern in Polymerbitumen-Abdichtungsbahnen (Deutsches Institut für Bauphysik P 52-5- 20.95-2021/18)