Akustische Stadtgestaltung

Städte ziehen durch den Reichtum an Möglichkeiten viele Menschen an. Daraus entstehen Herausforderungen, wenn den verfügbaren Systemen und Strukturen Überlastung droht. Die nachhaltige Gestaltung urbaner Lebensräume ist und bleibt daher eine vorrangige gesellschaftliche Aufgabe.

In den Kommunen ist eine Balance von gesellschaftlichen Erfordernissen und individuellen Bedürfnissen gefragt, die durch Kollision und Koinzidenz geprägt ist. Dabei muss sich die akustische Stadtgestaltung mit einem unbändigen Mobilitätsbedarf, urbaner Verdichtung und vielen anderen Randbedingungen auseinandersetzten. Zugleich ist die Lärmanfälligkeit städtischer Infrastrukturen auch durch historische Entwicklungen und Entscheidungen bedingt.

Ein Blick in die Zukunft akustischer Stadtgestaltung ist heute umso wichtiger. Es gilt, akustische Qualität überall als spürbare Umweltqualität zu etablieren und akustische Belange in urbane Gestaltungsprozesse zu integrieren. Mit der Initiative »Akustische Stadtgestaltung« möchten wir Aspekte und Akteure dieser Prozesse zusammenführen, für aktuelle Information und sachliche Kommunikation sorgen, fundierte Erkenntnisse und praktikable Hilfsmittel vorstellen sowie die Investition in neue Technologien initiieren.
 

Symposium »Akustische Stadtgestaltung«

Am 23. und 24. Juli 2015 fand das interdisziplinäre Symposium »Akustische Stadtgestaltung« im Fraunhofer IBP statt, das viele Aspekte und Akteure dieser Prozesse zusammenführte. Die Lärmschutzbeauftragte der Landesregierung, Staatssekretärin Gisela Splett, eröffnete die Veranstaltung. Es folgten weitere Beiträge zur Lärmwirkungsforschung und Stadtplanung, zu städtebaulichen Elementen und urbaner Flächengestaltung, zu Bürgerbeteiligung und Stadtklang. Auch der Veranstaltungsort bot besondere Höreindrücke. Die mehr als 100 Teilnehmer erlebten die Ruhe eines akustischen Freifeldraumes und einen urbanen Schlussakkord auf der Forschungsorgel des Institutes.

Partner

Die Veranstalter danken dem Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg für die freundliche und wertvolle Unterstützung. Die folgenden Partner unterstützen die Veranstaltung.

Weitere Informationen

Sichtschutz mit Schallschutz: Praxisleitfaden für private Schallschutz-Investitionen