Schallimmissionsschutz

© Fraunhofer IBP

Lärmschutzwände entstehen nicht nur hierzulande allerorts und in vielfältiger Form. Die Verbindung von Transparenz mit schallabsorbierender Wirkung stellt einen Entwicklungsschwerpunkt dar, der sich u.a. mit mikroperforierten Bauteilen befasst. Eine ganz andere Herangehensweise erfordern zeitlich begrenzte Lärmverursacher wie Baustellen oder Open-Air-Veranstaltungen. Flexibilität und schnelle Montage fordern eine sinnvolle Balance von Aufwand und Wirkung, praktisch umgesetzt durch aufblasbare Schallschutzelemente aus Folien und Membranen.

Arbeitsgebiete und Ausstattung für

  • Messung und Beurteilung von Geräuschen nach TA Lärm,
  • Immissionsprognosen für Gewerbe-, Sport- und Verkehrslärm,
  • Auslegung von Schallschutzmaßnahmen,
  • Erstellung von Lärmkarten,
  • Schallleistung von Maschinen,
  • Lärmschutz am Arbeitsplatz nach UVV Lärm,
  • In-situ Messung der Schallabsorption,
  • Messung und Beurteilung von Erschütterungen,
  • Schallpegelmessungen,
  • Intensitätsmessungen,
  • Schwingungs- und Erschütterungsmessungen,
  • Immissionsberechnungen (SOFTWARE),
  • Modellmessungen (Freifeld- und Halbfreifeldraum).