EER - Projekt

Forschungsvorhaben »Bewertungsverfahren Ultraleichtbau«

 

 

Ultraleichtbaukonstruktionen wie z.B. Konstruktionen aus Membrankissen etablieren sich zunehmend auf dem Bausektor. Im Gegensatz zu massiven Baukonstruktionen unterscheiden sie sich im Wesentlichen dadurch, dass die klimabedingten Energieströme meist ohne zeitliche Verzögerung unmittelbar auf den Innenraum einwirken. Bislang gibt es jedoch keine Bemessungs- und Prüfverfahren zur Bestimmung der wärmetechnischen Kennwerte, die diese Eigenschaften adäquat berücksichtigen.

© Fraunhofer IBP

Aufbau der 3-lagigen Membranprüflinge

© Fraunhofer IBP

Einbau eines Membranprüflings in den kalorimetrischen Fassaden- und Dachprüfstand

Ziel des Forschungsvorhabens ist die Erstellung eines einfachen wärme­technischen Bewertungsverfahrens für Ultraleichtbau-Gebäudehüllen (UL). Hierbei werden im Wesentlichen pneumatisch gestützte Membrankissen-Konstruktionen, textile Mehrlagensysteme und Polycarbonat-Stegplatten bewertet.

Parallel werden vom Forschungspartner ILEK adaptive schaltbare Verglasungen und opake textile Gebäudehüllen untersucht.

 

Eine Vielzahl von Membrankissen mit unterschiedlicher Anzahl von Membranlagen, Bedruckungsarten und Einbausituationen sowie Polycarbonat-Stegplatten werden bezüglich ihrer U‑ und g‑Werte messtechnisch unter­sucht. Die Messungen werden am Kalorimetrischen Fassaden- und Dach-Prüfstand des IBP durchgeführt.

Die Messergebnisse werden mit den Ergebnissen unterschiedlicher, auf den spektralen Kennwerten der Membranen basierenden Normrechenverfahren verglichen und bei signifikanten Abweichungen eigene angepasste Berechnungsmethoden entwickelt. Basierend auf diesen Erkenntnissen werden Vorschläge für eine normative Berück­sich­tigung erarbeitet. Mithilfe dieser neuen Berechnungsalgorithmen soll es zukünftig möglich sein, derartige UL-Bausysteme im Rahmen des Monatsbilanzverfahrens der Energieeinsparverordnung (EnEV,
DIN V 18599) zu bewerten.

 

Als Ergebnis werden Vorschläge zur Anpassung der relevanten Normen erarbeitet, mit denen die wärmetechnischen Eigenschaften solcher Ultraleichtbau-Konstruktionen zukünftig genauer im Rahmen des öffentlich-rechtlichen Energie-Nachweises bewertet werden können.

 

 

Gefördert wird das Projekt durch das BBSR, Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung.
FKZ: SWD-10.08.18.7-15.04