Klimaneutrale Lärmschutzbauwerke

Klimaneutraler Lärmschutz
© Fraunhofer IBP
Klimaneutraler Lärmschutz.

Der Ausbau von Photovoltaik (PV) an Lärmschutzbauwerken (LSW) ist ein Ziel des Verkehrsministeriums Baden-Württemberg auf dem Weg zur Klimaneutralität. Dazu müssen Potenzialanalysen erstellt und dabei die rechtliche und technische Umsetzbarkeit berücksichtigt werden. Zusätzlich sind wichtige weitere Aspekte wie Planbarkeit, Ausrichtung und Verschattung, Montage und Inspektion, Anschlussfähigkeit und Energieverbraucher vor Ort einzubeziehen, z.B. in Siedlungsnähe oder für Ladestationen. Von zentraler Bedeutung bleibt natürlich die Erhaltung oder gar Steigerung der akustischen Funktion. 

Projektziele

Mit dem Ziel, das Systempotenzial klimaneutraler Lärmschutzbauwerke verfügbar zu machen, widmet sich das Projekt der fachübergreifenden Zusammenführung von Fachliteratur, Standards und Praxiserfahrungen sowie der Erweiterung der dafür erforderlichen Daten, Modelle und Methoden. Im Vordergrund steht die Aufgabe, eine jeweils fallspezifisch funktionale Lärmschutzwirkung nachhaltig zu erreichen. Dazu müssen Ressourceneinsatz (Material, Bau, PV-Komponenten usw.), Umweltindikatoren (GWP, Flächenverbrauch usw.) sowie natürlich die »CO2-Gewinne« durch erneuerbare Energie und ggf. Begrünung in einer Gesamt-Ökobilanz behandelt werden können.

Mit dem geschaffenen Wissen lassen sich konkrete Systempotenziale ermitteln und neue, innovative Lösungsansätze schon während der Entwicklung bewerten.

Stand des Projektes

In einem strukturierten Workshop mit Fachpersonal aus öffentlichen Institutionen, Straßen- und Trassenbautechnik, Wirtschaft und Wissenschaft konnten die wesentlichen Voraussetzungen und Hindernisse bei der Ausrüstung von LSW mit PV festgestellt werden.

Mit Hilfe von Ökobilanzen wird der CO2-Verbrauch bei Bau, Unterhalt sowie Entsorgung verschiedener LSW objektiv verglichen, sowie Potenziale zur Reduzierung durch die Erzeugung von elektrischer Energie ermittelt.

Mit Hilfe von Messungen – zunächst im Labor, später in-situ – wird der Einfluss verschiedener Montageoptionen von PV-Modulen an LSW auf die akustische Funktion untersucht, um diese mit Blick auf die akustische Wirkung sowie die mögliche Sonneneinstrahlung richtungsabhängig zu optimieren.

© Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg