MS Wissenschaft 2018 – »Arbeitswelten der Zukunft«

28.5.2018

Mit dem Leitthema »Arbeitswelten der Zukunft« ist die MS Wissenschaft seit dem 15. Mai 2018 auf Tour und wird in 34 Städten Deutschlands vor Anker gehen. Das Fraunhofer IBP ist mit dem Exponat »Hören, antworten, staunen: Gedächtnistests mit Geräuschen« bei dem Forschungsschiff beteiligt. Besucher erfahren spielerisch die Auswirkungen von Hintergrundsprache auf die eigene kognitive Leistungsfähigkeit in einem Hörversuch. Kopfhörer spielen den Teilnehmern bei der Bearbeitung einer Aufgabe entweder störende Sprache, Sprache, die durch den Einsatz von Maskierung weniger störend ist, oder Stille ein. Somit erleben die Besucher, dass Hintergrundschall signifikant bei der Konzentration stört und dass die Störwirkung durch den Einsatz psychoakustischer Maßnahmen wie Maskierung durch Rauschen reduziert werden kann.

© Ilja C. Hendel

Der Hörversuch am Exponat des Fraunhofer IBP erfordert Konzentration.

Das Fraunhofer IBP vergleicht in ihren Hörversuchen die kognitive Leistungsfähigkeit bei unterschiedlichen akustischen Bedingungen. Anhand der Daten können Aussagen gemacht werden, wie gut das Konzentrationsvermögen bei den jeweiligen Hintergrundgeräuschen ist. Der demonstrierte Effekt ist bekannt unter dem Namen »Irrelevant Speech Effect«. Die Verarbeitung der Sprache bindet Ressourcen im Gehirn, die für andere Tätigkeiten in dem Moment nicht zur Verfügung stehen. Dabei ist es sogar unerheblich, ob die Sprache im Hintergrund eine Fremdsprache oder die Muttersprache ist. Durch Maskierung kann die Verständlichkeit der Sprache und damit die Störwirkung reduziert werden. Maskierung findet auch in unserem Alltag statt, beispielsweise bei einem Gespräch am Meer oder bei Wind. Dort ist der Effekt allerdings meist unerwünscht.

Zur Pressemitteilung »Konzentrierter Arbeiten im Büro«

Zum YouTube-Film der MS Wissenschaft 2018