POMPEII SUSTAINABLE PRESERVATION PROJECT

Seit dem Jahre 2014 realisierte das POMPEII SUSTAINABLE PRESERVATION PROJECT (PSPP) umfangreiche Restaurierungs- und Forschungsarbeiten in der Nekropole vor der Porta Nocera, Pompeji. Informieren Sie sich über laufende Projekte und abbonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

mehr Info

Arbeiten des PSPP vor Ort

Der langfristige Erhalt besonders wertvoller historischer Stätten ist eine der großen Herausforderungen unserer Zeit. Pompeji, die am vollständigsten erhaltene antike Stadt weltweit, verfügt über ein sehr reiches bauliches Kulturerbe, dessen Bewahrung vor besonderen Aufgaben steht.

Das 2012 ins Leben gerufene POMPEII SUSTAINABLE PRESERVATION PROJECT (PSPP) ist ein Zusammenschluss renommierter Forschungsinstitutionen aus den Bereichen Denkmalpflege und Restaurierung (u.a. PAP, ICCROM, IBAM-CNR) unter Leitung der Fraunhofer-Gesellschaft. Das Projekt wird von  zahlreichen anderen, wichtigen Institutionen und Vereinen aktiv unterstützt. Es ist als Forschungsverband deutschen Rechts am Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP beheimatet. Kernbereiche des Projektes sind die Ausbildung und Forschung für die Erhaltung archäologischer Stätten.

Seit 2014 führt das Projekt Forschungs- und Restaurierungsarbeiten an Grabmonumenten der Nekropole vor der Porta Nocera durch. Die hierbei entwickelten Methoden, Kompetenzen und Erkenntnisse sind übertragbar auf schützenswerte, historische Stätten weltweit.

Das POMPEII SUSTAINABLE PRESERVATION PROJECT wird auf Basis von Fundraising und Spenden finanziert.

Westlicher Teil der Nekropole Porta Nocera
© Albrecht Matthaei / PSPP

Blick von Westen über den westlichen Teil der Nekropole Porta Nocera. Im Hintergrund rechts erscheint die Balustrade, von der aus Fußgänger in der modernen Stadt die archäologische Stätte sehen können.

Unsere Agenda

Fassade von Grab 14EN
© Christina Elsässer / PSPP

Großflächige Kartierung von Putzablösungen und abblätternden Mörtelschichten an der Fassade von Grab 14EN. Dieses Grab wurde als Beispiel für eine detaillierte Analyse aller Arten von Schäden und Risiken gewählt: Nur ein direkter und dringender Eingriff kann eine weitere Zerstörung und den Verlust wertvoller antiken Oberflächen verhindern.

Erhalt des kulturellen Erbes

  • Nachhaltige und ganzheitliche Restaurierung
  • Präventive Konservierung und Pflege
  • Dokumentation und Publikation 
  • Konzepte für eine ruinengerechte touristische Erschließung

 

Ausbildung

  • Ausbildung von Studierenden der Restaurierung, Archäologie und Bauforschung
  • Weiterbildung von professionellen Restauratoren aus verschiedenen Kulturkreisen
  • Interdisziplinäre Seminare zur Ruinenpflege
  • Pompeji-Kurse für Schulen aus der Vesuvregion und internationalen Partnerschulen
  • Internationale Workshops und Kongresse zur Fortbildung der eigenen Kompetenz

 

Forschung

  • Entwicklung von neuen restauratorischen Methoden
  • Entwicklung von dauerhaften Konservierungsmaterialien
  • Klimauntersuchungen zur präventiven Konservierung
  • Bauhistorische Forschungen zu antiken Bautechniken
  • Entwicklung einer am Befund orientierten digitalen Vermittlung der Gebäude
  • Restaurierungshistorische Studien über Pompeji

Maßnahmen und Berichte

Arbeitsbereich der Sommerschule 2018
© Lea Oetinger / PSPP

Arbeitsbereich der Sommerschule 2018: Teilnehmer bei der Arbeit.

Oberflächen mit Cyclodododecan temporär wiederherstellen
© Viola Klein / PSPP

Einer der Teilnehmer der Sommerakademie beschäftigt sich mit dem Versuch, Oberflächen mit Cyclodododecan temporär wiederherzustellen.

Die Teilnehmer der Sommerschule 2018.
© PSPP

Die Teilnehmer der Sommerschule 2018.

Seit dem Jahre 2014 realisierte das POMPEII SUSTAINABLE PRESERVATION PROJECT folgende Restaurierungs- und Forschungsarbeiten in der Nekropole vor der Porta Nocera:

 

2018  // Restaurierungs- und Schulungskampagne

  • Juni 2018: Erfassung des Erhaltungszustandes in der Necropole vor der Porta Nocera
  • 03.09.-26.10.2018: Sommerakademie des PSPP
  • Berichte aus dem Jahr 2018

 

2017  // Forschungsprojekt »Lehmabdichtungen für antike Grabbauten« (2017-2018)

  • Bestandsaufnahme (12.-24.03.2017)
    • Nicht-invasive Feuchtemessungen (Universität Oxford - Fraunhofer IBP)
  • Geophysikalische Untersuchungen, Via Nucerina (IBAM-CNR)
  • Berichte aus dem Jahr 2017

 

2016  // Restaurierungskampagne Porta Nocera/ Via Nucerina (12.-27.09.2016)

  • Untersuchung ausgewählter Mörtelanalysemethoden und Vergleich der Mörteleigenschaften für Wanddekorationen der Grabbauten EN 4 und EN 6
  • Unterstützung der DAAD-Sommerschule »Dialogue on Cultural Heritage in Times of Crisis« (Neapel, 19.-30.09.2016)

 

2015  // Restaurierungs- und Schulungskampagne (07.09.-30.10.2015)

  • Sommerakademie für junge Restauratoren
  • Fotografische Bestandsaufnahme
  • Erste Kampagne für Klimamessungen (Fraunhofer IBP)
  • Fortsetzung der Aktivitäten aus 2014 (IBAM-CNR)
  • Berichte aus dem Jahr 2015

 

2014  // Vorkampagne (22.09.-14.11.2014)

  • Erfassung des Erhaltungszustandes
  • Forschung zur Geschichte der Nekropole und Archivrecherche zu früheren Restaurierungen
  • Bestands- und Schadenskartierung der Grabbauten EN 14 und ES 07
  • Geophysikalische Untersuchungen, 2D/3D-Digitalisierung, Entwicklung einer immersiven Webgallerie (IBAM-CNR)
  • Berichte aus dem Jahr 2014