Post-Its
© Shutterstock / REDPIXEL.PL
Durch eine attraktive Büroumgebung können Talente gewonnen und an das Unternehmen gebunden werden.

Durch eine attraktive Büroumgebung Talente gewinnen und binden

Neue Arbeitswelten

Eine attraktive Arbeitsumgebung und neue Büroformen können nachhaltig dazu beitragen, Talente zu gewinnen und zu halten. Dabei muss bei der modernen Bürokonzeption und -gestaltung eine gründliche Planung mit dem interdisziplinären Know-how von Fachleuten erfolgen: Sonst können im Gegenteil sogar Probleme in Bezug auf Gesundheit und Leistung auftreten – beispielsweise hinsichtlich der Luftqualität in »Telefonzellen«, der Akustik in Gruppenbüros oder des Lichts in Innenräumen.

Für uns steht der Mensch im Mittelpunkt. Wir unterstützen unsere Kundschaft durch den Einsatz innovativer Technologien und Forschungsansätze, sowie der fächerübergreifenden Vernetzung mit anderen Forschungsgruppen und dem gesamten Fraunhofer-Netzwerk bei der interdisziplinären Gestaltung exzellenter Büroflächen.

Unsere Erfahrung ist: Gut geplante bauphysikalische Maßnahmen tragen nicht nur zum Wohlbefinden und zur Leistungsfähigkeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei, sondern amortisieren sich auch binnen kürzester Zeit. Wirtschaftlich ist nicht, am Gebäude oder der Einrichtung zu sparen – wirtschaftlich ist, auf gesunde, motivierte und leistungsfähige Arbeitskräfte zu setzen.

Unsere Kompetenzen und Dienstleistungsangebote

Das Fraunhofer IBP bietet – in Zusammenarbeit mit Ihren Architekturschaffenden –  umfassendes Wissen über Design, Wahrnehmung und Umgebungsbedingungen für mehr Mitarbeiterzufriedenheit:

  • Wir analysieren Ihr Gebäude auf Basis von Erhebungen, Studien und wissenschaftlichen Methoden der Bauwerksbewertung.
  • Unsere Simulationen und Aufzeichnungen ermöglichen es, die Gebäudeleistung zuverlässig zu bewerten.
  • Gemeinsam mit Ihren Architekturschaffenden gestalten wir attraktive, neue Arbeitswelten.
  • Um die Arbeitsgewohnheiten und Arbeitsweisen Ihrer Mitarbeitenden zu verstehen, setzen wir bewährte Methoden des »Design Thinking« ein.
  • Wir begleiten Ihre Testfläche und messen Raumklima, Raumauslastung, Akustik, etc.
  • Wir integrieren die gewonnenen Erkenntnisse in das umzusetzende Konzept.
  • Für ein reibungsloses Change Management führen wir regelmäßige Evaluierungen, Kontrollen, etc. durch.
  • Unsere Daten werden für die Nutzung in Ihrem Unternehmen attraktiv aufbereitet.
Büroumgebungen nachhaltig verbessern
© Fraunhofer IBP
Mit Fraunhofer IBP Know-how können Sie ihre Büroumgebungen nachhaltig verbessern.

Sick-Building-Syndrom
© Shutterstock / ESB Professional
Das Sick-Building-Syndrom ist eine der häufigsten Ursachen von Krankheitsfällen.

Die Arbeitsleistung und Fluktuation von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hängt sehr stark von ihrem Arbeitsumfeld ab: Wer sich an seinem Arbeitsplatz wohlfühlt, ist nicht nur seltener arbeitsbedingt krank, sondern in der Regel auch deutlich leistungsfähiger. Daher gilt es, baulichen Mängeln konsequent vorzubeugen bzw. entgegenzuwirken. Insbesondere die folgenden Gründe sprechen dabei für die Etablierung neuer Bürokonzepte:

Vermeidung von Krankheiten, Fehlzeiten und Leistungsverlusten

Sprachlicher Störschall beispielsweise führt schon ab einem Pegel von 35 dB(A) zu Leistungseinbußen des Arbeitsgedächtnisses und beeinflusst die kognitive Leistungsfähigkeit sowie die psychische Verfassung negativ[1]. Ein weiteres Beispiel ist zu trockene Luft: Diese kann zu einer Schwächung des Immunsystems, Müdigkeit, Kopf- und Halsschmerzen führen[2]. Laut eines Artikels der Sonderpublikation »Grundwissen Gebäudetechnik für Bauherren und Betreiber« (ISSN: 0947-0026 B 13382 F) beklagen sich 37 Prozent der beschäftigten Personen über zu trockene Luft am Arbeitsplatz.

Welche weitreichenden und v. a. auch finanziellen Folgen dadurch für Arbeitgeber entstehen, wird schnell ersichtlich: 227 Milliarden Dollar pro Jahr verlieren Unternehmen allein in den USA durch »Produktivitätsverlust« aufgrund krankheitsbedingter Fehlzeiten von Beschäftigten sowie durch »Präsentismus«, also kranke Mitarbeitende, die trotzdem am Arbeitsplatz erscheinen, jedoch nur eine reduzierte Leistung erbringen können.

Senkung von Unzufriedenheit und Fluktuation

Laut einer Umfrage des EU-Projekts »OFFICEAIR« sind 46 Prozent der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ihren aktuellen Arbeitsbedingungen unzufrieden. Mittlerweile denkt sogar jeder Zweite darüber nach, den Arbeitgeber zu wechseln[3]. Dieses Phänomen ist v. a. im Hinblick auf Fachkräftemangel für Arbeitgeber von Bedeutung. Laut der Studie »Arbeitslandschaft 2014«, die vom Basler Forschungsinstitut Prognos erstellt wurde, ist für das Jahr 2030 mit einem Mangel von drei Millionen Spezialisten zu rechnen. Das macht es für Unternehmen besonders notwendig, potenziellen und bestehenden Mitarbeitenden gegenüber attraktiv aufzutreten.

 
[1] VDI 2569:2016-02 - Entwurf, 2016
[2] Lowen et al, Influenza Virus Transmission Is Dependent on Relative Humidity and Temperature, PLoS Pathogens, October 2007, Volume 3, Issue 10, e151
[3] Studie Jobzufriedenheit 2018, ManpowerGroup

»Multi Space«-Konzepte und Shared Offices
© Shutterstock / GaudiLab
In Deutschland erwarten 54 Prozent der Arbeitgeber, dass »Multi Space«-Konzepte die führende Büroform für ihr Unternehmen werden.
Bessere Leistung
© Shutterstock / Khakimullin Aleksandr
Nutzerorientierte, durchdachte Arbeitsumgebungen führen zu einer besseren Leistung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

»Multi Space«-Konzepte und »Shared Offices« sind Bürolösungen für Unternehmen, die eine Vielzahl von Raumangeboten – z. B. Besprechungsräume, Teeküchen, Bibliotheken etc. – bereithalten. In Deutschland gehen aktuell bereits 54 Prozent der Arbeitgeber davon aus, dass Konzepte dieser Art die künftige Büroform für ihr Unternehmen sein werden[1]. Das ist auch nicht verwunderlich, bieten diese Bürolösungen doch wesentliche Vorteile:

    Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit

    In »Multi Space«-Büros werden häufiger neue Ideen und Lösungen entwickelt als in herkömmlichen Büroräumen. Erfolg im Job macht die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zufriedener – und zufriedenere Mitarbeitende wechseln seltener den Arbeitgeber.

    Verbesserung der Leistung

    Nutzerorientierte, durchdachte Arbeitsumgebungen führen zu einer besseren Leistung der Beschäftigten. Deshalb sollten Arbeitgeber schlechte Umgebungsbedingungen und Störfaktoren vermeiden.

    Erhöhung der Attraktivität als Arbeitgeber

    Mit neuen Büroformen können sich Arbeitgeber einen wichtigen Wettbewerbsvorteil verschaffen. Denn rund 45 Prozent der Mitarbeitenden beklagen an ihrem derzeitigen Arbeitsplatz ein zu langsames Modernisierungtempo der Arbeitsorganisation[1]. »Multi Space«-Konzepte und »Shared Offices« sind also ein relevanter Faktor, um die Attraktivität als Unternehmen entscheidend zu steigern.


     

    [1] Udo-Ernst Haner, Stephanie Wackernagel: Orgatec Sonderbericht zur Studie »Wirksame Büro- und Arbeitswelten« Erfolgsfaktoren für eine wirksame Gestaltung von Büro und Arbeitswelten

Ableitung von Verbesserungsmaßnahmen
© Fraunhofer IBP
Zur Analyse der Ist-Situation und der Ableitung von Verbesserungsmaßnahmen werden Daten erhoben.

Gemeinsam mit unseren Kunden und Kundinnen bearbeiten wir Projekte nach folgendem Ablauf:

  • Schritt 1: Festlegung der Ziele und Identifizierung von geeigneten Testflächen
  • Schritt 2: Analyse der Ist-Situation (Messung und Erhebung von Daten) zur Ableitung von Optimierungsmaßnahmen
  • Schritt 3: Ausarbeitung eines Konzepts für eine ganzheitliche Lösung der »Multi Space«-Konzepte in Abstimmung mit den beteiligten Architekturschaffenden und ggf. dem Betriebsrat
  • Schritt 4: Fortlaufende Evaluierung der Durchführung (Kontrollen und Messungen) und daraus resultierende Anpassung der bauphysikalischen Maßnahmen (Testflächen)
  • Schritt 5: Befragung der Mitarbeitenden zu Produktivität und Zufriedenheit
  • Schritt 6: Übertragung bzw. Implementierung des verbesserten Konzepts auf weitere Gebäudebereiche und Einrichtungen

Wir vereinen vielfältige Kompetenzen aus der Bauphysik

 

Akustik

Unsere Expertinnen und Experten fokussieren sich auf den Menschen in seiner akustischen Umgebung. Dies umfasst alle Aspekte des gesundheitsbedingten Schallschutzes, akustischen Wohlbefindens und der kognitiven Leistungsfähigkeit.

 

Raumklima

Unsere Fachleute entwickeln Lösungen, die die Nutzungsanforderungen des Raumklimas optimal erfüllen. Nur mit einem ideal aufeinander abgestimmten Gesamtsystem aus Architektur und Anlagentechnik lässt sich dieses nachhaltig und effizient gestalten.

 

Lichttechnik

Da der Mensch etwa 80 bis 90 Prozent der Informationen über das Auge aufnimmt, kommt der anforderungsgerechten Planung und Gestaltung des visuellen Umfelds eine besondere Bedeutung zu.

 

Change Management, Workshops, Mitarbeiterbefragungen

Die menschzentrierte Lösungsentwicklung steht im Mittelpunkt unserer Arbeit.