Das Fraunhofer IBP unterstützt das Fraunhofer-Netzwerk Wasserstoff mit seinen Kompetenzen

06. Mai 2020

Die Fraunhofer-Gesellschaft möchte mit der kurzfristigen Entwicklung von Wasserstofftechnologien bis zur Marktreife einen Beitrag zur Energiewende leisten und hat deshalb das Fraunhofer-Netzwerk Wasserstoff ins Leben gerufen. Hier bündeln sich die Forschungsaktivitäten von über 20 Mitgliedsinstituten. Auch das Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP ist Mitglied des Netzwerks.

Von der Material- und Systementwicklung sowie der Produktion über die Anwendung in der Energiewirtschaft und der Industrie bis hin zu Querschnittsthemen wie bspw. Sicherheit – die Kompetenzen, die die Mitgliedsinstitute zusammenführen, sind äußert vielfältig.

Die Abteilung Ganzheitliche Bilanzierung des Fraunhofer IBP übernimmt in dem Netzwerk die Aufgabe der Nachhaltigkeitsbewertung von Wasserstoff und dessen Infrastruktur. Basierend auf wissenschaftlich fundierten Methoden untersuchen unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, welche Umweltwirkungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette und des Lebenszyklus entstehen. Dazu zählen z.B. die Berechnung von Ökobilanzen und Carbon sowie Water Footprint ebenso wie die Durchführung einer Kostenanalyse und die Bewertung von Sozialprofilen.

 

Die Abteilung Ganzheitliche Bilanzierung