Ersatzneubau Hochschule Ulm – Wissenschaftliche Begleitung und Monitoring zum Nachweis des Effizienzhaus Plus-Standards für Bildungsbauten

Konzeption der Haustechnik
© Fraunhofer IBP
Konzeption der Haustechnik im Ersatzneubau der Hochschule Ulm.

Der Ersatzneubau der Hochschule Ulm befindet sich an der Albert-Einstein-Allee, östlich des vorhandenen Hochschulgebäudes und bildet zusammen mit diesem den neuen Hochschulcampus auf dem Oberen Eselsberg. Das Gebäude im Effizienzhaus-Plus-Standard ersetzt die Räumlichkeiten im stark sanierungsbedürftigen Objekt in der Eberhardt-Finck-Straße in Ulm-Böfingen. Das Land Baden-Württemberg nimmt als Bauherr am Förderprogramm Bildungsbauten im Effizienzhaus Plus Standard des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit teil. 

Projektziele

Der Ersatzneubau der Hochschule Ulm dient der Lehre und Forschung mehrerer Institute und enthält Laborräume sowie Büro-, Besprechungs- und Seminarbereiche. Das Energieversorgungskonzept besteht im Wesentlichen aus den folgenden Komponenten:

  • Reversible Wasser-Wasser-Wärmepumpe zur Beheizung und Kühlung
  • Anbindung an campusinternes Fernwärme- und Fernkältenetz
  • Wärme- und Kältespeicher
  • Bauteilaktivierung, Fußbodenheizung, Heizkörper
  • Lüftungsanlage mit WRG, Außenluftansaugung über Bodenkanal
  • PV-Anlagen

Das Fraunhofer IBP wurde beauftragt ein Monitoringkonzept zu erstellen, die korrekte Umsetzung zu überprüfen und im Rahmen eines zweijährigen Monitorings nachzuweisen, dass das Gebäude die Anforderungen, die an ein Effizienzhaus Plus gestellt sind, in der Praxis auch erfüllt. Dazu ist es notwendig, die dem Gebäude zugeführten Energiemengen und die vom Gebäude ins Netz eingespeisten Energiemengen (Strom, Wärme, etc.) kontinuierlich zu erfassen und auszuwerten. Die wissenschaftliche Begleitung inklusive Monitoring betrifft im einzelnen folgende Bereiche: 

  • Nachweisführung für den Effizienzhaus Plus-Standard
  • Planung und Einbau forschungsbedingter Messtechnik einschl. einer Wetterstation
  • monitorgestützte Systeme für die Darstellung und Abrechnung des Energieverbrauchs
  • zweijährige Durchführung, Dokumentation und Auswertung der Messungen
  • Auswertung der Kosten und Effizienz des Gebäudes und des Technikkonzeptes