Presseinformationen des Fraunhofer IBP

  • Innenraumluft: effektiv von Viren befreien

    Presseinformation / 06. Oktober 2021

    Numerische Simulation der Aerosolausbreitung in einem Klassenzimmer
    © Fraunhofer EMI

    Wie lässt sich die Luft in Innenräumen effektiv von Viren befreien? Diese Frage wird nun im Herbst wieder wichtiger, vor allem für Schulen ist eine sinnvolle Luftreinigung essenziell. Im Projekt AVATOR untersuchen und optimieren Fraunhofer-Forschende verschiedene Filter- und Luftreinigungstechnologien.

    mehr Info
  • Forschungsbereich Lebensräume
    © Fraunhofer IBP

    Individuelle Massenproduktion muss kein Widerspruch sein – im Leistungszentrum »Mass Personalization« erforschen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von vier Stuttgarter Fraunhofer-Instituten zusammen mit acht Instituten der Universität Stuttgart und zukunftsorientierten Industriepartnern, wie maßgeschneiderte Produkte für den Massenmarkt hergestellt werden können. Nach der ersten Pilotphase findet nun auch die zweite Förderphase ihren Abschluss und die von Land und Fraunhofer geförderte Transfereinrichtung zieht zu diesem Anlass Bilanz: Die Zahl der Industriepartner wurde von anfangs 22 auf 69 gesteigert, der erwartete Ertrag aus Industrieprojekten erneut deutlich übertroffen.

    mehr Info
  • Grafik Werksviertel-Mitte München
    © URKERN2021

    Mit dem Werksviertel-Mitte entsteht in München ein Stadtquartier, in dem Tag für Tag die Bereiche Arbeiten, Wohnen, Leben und Mobilität mit neuen Ideen umgesetzt werden. Gemeinsam mit den Fraunhofer-Instituten für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV, Bauphysik IBP sowie Arbeitswirtschaft und Organisation IAO werden im größten Reallabor Münchens zukünftig im Rahmen gemeinsamer Projekte der urbane Lebensraum von morgen zu Themen wie Nachhaltigkeit und Mobilität wissenschaftlich erforscht und weiterentwickelt. Der Auftakt der Kooperation findet anlässlich der IAA Mobility (7. bis 12. September) statt. Im Zukunftspodcast beleuchten Fraunhofer-Expert*innen das Thema Mobilität aus unerwarteten wie spannenden Perspektiven. Im Technikum auf dem Gelände können Besucher*innen Exponate zu mobilen Innovationen anfassen und ausprobieren sowie beim Live-Makeathon neue Mobilitätsinnovationen bewerten.

    mehr Info
  • Bambus lässt sich ähnlich wie Holz zu stabilen Platten verarbeiten.
    © Fraunhofer

    Als schnell nachwachsender Rohstoff ist Bambus ein idealer Ersatz für Holz. Doch bei Feuchtigkeit ist die Anfälligkeit für Schimmelpilze ein Problem. Nun haben Fraunhofer-Forschende das Feuchteverhalten von Bambus unter be-stimmten klimatischen Bedingungen analysiert. Mithilfe einer Simulations-Soft-ware können Bauherren Maßnahmen planen und umsetzen, die das Auftreten von Schimmelpilzen verhindern.

    mehr Info
  • Räume mit der Heizung kühlen

    Forschung Kompakt / 02. August 2021

    Infografik Kühlen im Sommer mit Heizsystemen
    © Fraunhofer IBP

    Durch den Klimawandel nimmt die Zahl heißer Sommertage stetig zu. Büros und Wohnungen heizen sich auf, die Nächte bringen kaum Abkühlung. Vor diesem Hintergrund ist mit einer deutlichen Zunahme an Neuinstallationen von Klimageräten auszugehen. Damit einher geht ein erhöhter Energieverbrauch. Eine potenzielle kostengünstige Alternative stellt die Nutzung des bereits installierten Heizsystems dar. Die zugehörige Wärmepumpe lässt sich im Umkehrbetrieb effektiv zum Kühlen einsetzen, wie eine Analyse des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik IBP ergab.

    mehr Info
  • Aerosolen auf der Spur

    Presseinformation / 26. Juli 2021

    Simulationsszenario Verteilung von Aerosole im Flugzeug
    © Fraunhofer IBP

    Wie verbreiten sich infektiöse Aerosole in Supermärkten, Flugzeugen und anderen Innenräumen, in denen viele Menschen aufeinandertreffen? Dies untersuchen Forscherinnen und Forscher aus 15 Fraunhofer-Instituten sowie -Einrichtungen im Projekt »AVATOR«.

    mehr Info
  • 25 Jahre WUFI®-Programmfamilie

    Presseinformation / 20. Juli 2021

    WUFI<sup>®</sup>-Jubiläumslogo
    © Fraunhofer IBP

    Vermeidbare Bauschäden gab es in den 1990er Jahren an zahlreichen Gebäuden zu entdecken. Das Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP reagierte – heraus kam die WUFI®-Programmfamilie, die mittlerweile international etabliert ist. In diesem Jahr feiert die Bau-Software das 25-jährige Jubiläum.

    mehr Info
  • Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel in COVID-Zeiten

    Presseinformation / 14. Juli 2021

    Projekt »Covid Risk im Öffentlichen Verkehr (ÖV)«
    © Fraunhofer IBP / Bombardier

    Viele Menschen sind aufgrund der Corona-Pandemie recht zögerlich, öffentliche Verkehrsmittel wie Bus oder Bahn zu nutzen. Doch wie hoch ist das Ansteckungsrisiko, wenn eine infizierte Person mit im Waggon sitzt? Und wie kann man sich am besten schützen? Diese Fragen untersuchten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Forschungsvorhaben »Covid Risk im Öffentlichen Verkehr (ÖV)« unter Federführung des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik IBP. Auftraggeber ist das Deutsche Zentrum für Schienenverkehrsforschung beim Eisenbahn-Bundesamt.

    mehr Info
  • Carbon Black aus Autoreifen recyceln

    Forschung Kompakt / 01. Juli 2021

     Carbon Black aus pyrolysierten Altreifen
    © Shutterstock / AevanStock

    Altreifen werden bislang vorwiegend zur Gewinnung von Energieträgern genutzt: Das darin enthaltene Carbon Black wird nur zu geringen Anteilen recycelt, da es etwa 20 Prozent mineralische Asche enthält. Mit einem neuen Verfahren des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik IBP lässt sich diese Asche nahezu vollständig abtrennen – und so sowohl das Carbon Black als auch die Minera-lien aus der Asche erneut nutzen.

    mehr Info
  • Kompetenzzentrum Biointelligenz – nun stark im Verein

    Presseinformation / 25. Juni 2021

    Kompetenzzentrum Biointelligenz
    © iStock/Fraunhofer; Copyright nur in Verbindung mit diesem Artikel

    Das seit zwei Jahren aktive Forschungsnetzwerk hat heute den gemeinnützigen Verein Kompetenzzentrum Biointelligenz e.V. gegründet. Forschungseinrichtungen aus dem Stuttgarter Raum wollen damit das Zusammenwachsen von Natur, Technik und Informationswissenschaft unterstützen und das Paradigma der Biointelligenz in die Breite bringen.

    mehr Info